Das Erstellen einer neuen Festplatte ist auch mit der cmd möglich

Viele Möglichkeiten mit der cmd und Diskpart

Grundlagen

Selbstverständlich kann man die Festplatten oder USB-Sticksunter Windows nicht nur mit der grafische Oberfläche (GUI) formatieren und partitionieren. Windows bietet schon seit vielen Jahren das Tool diskpart an.

Dieser kleine Helfer ist sowohl unter dem Windows 10 Betriebssystem mit an Bord, sowie auch im neuen Windows 11 Betriebssystem. Natürlich gibt es dieses Tool ebenso in den Windows Server Betriebssystemen wie z. B. dem Windows Server 2022 oder auch Windows Server 2019. Die Vorgehensweise, um damit eine neue Festplatte einzubinden, ist in jedem der obigen genannten Betriebssystemen gleich.

Oft stellt sich die Frage: Warum die cmd verwenden? Neben vielen Vorteilen sind zwei besonders hervorzuheben:

  • Oft hat man keine grafische Oberfläche zur Verfügung (z. B. beim Server Core oder einer Windows PE CD)
  • Die Eingabeaufforderung bietet wesentlich mehr Optionen. (z. B. Automatisierung)

Das cmd Tool Diskpart öffnen

In diesem Testszenario wurden zwei 2 GB große Festplatten in das Windows Betriebssystem eingebunden. Als Erstes öffnet man eine cmd. Am besten gleich mit administrativen Rechten. Anschließend startet man das Tool diskpart. Hierzu muss nur der Name diskpart eingeben werden.

Überblick Diskpart

Um einen kleinen Überblick zu erhalten, welche Möglichkeiten es gibt, kann man diskpart mit der Option help aufrufen.

Diskpart Help Überblick
Diskpart Help Überblick

Den ersten Überblick über die gesamten Datenträger im System erhält man, indem man sich diese auflisten lässt. Dazu gibt es den Befehl list gefolgt von disk. Zusätzlich erhält man dazu auch die Information über den Status sowie dem freien und verwendeten Speicherplatz.

list disk
Auflisten der Datenträger
Auflisten der Datenträger

Das Auswählen eines Datenträgers erfolgt im Anschluss daran mit select. Als Beispiel soll hier die Bootpartition – also der Datenträger 0 – dienen.

select disk 0
list partition
list volume
Auflisten der Volumes auf Datenträger 0
Auflisten der Volumes auf Datenträger 0

Wie man dem Screenshot entnehmen kann, so hat der Datenträger 0 drei Volumes. Ein Volume kann man übrigens ebenso mit select wählen und für das Auflisten lässt sich wieder der Befehl list verwenden.

Mit Diskpart ein neues Volumen erstellen

Als Beispiel soll jetzt der Datenträger 0 mit zwei Volumes eingerichtet werden. Diese erhalten dabei den folgenden Namen sowie dessen Kapazität.

  • Volume E: mit dem Namen Arbeit und der Kapazität von 1GB
  • Volume F: mit dem Namen Privat und der Kapazität von 1GB

Als Erstes sucht man sich die Optionen des Befehls, CREATE heraus. Sehr hilfreich ist, wenn man den jeweiligen Befehl gefolgt von help eintippt.

Beispiel

create help create volume
Diskpart create help
Diskpart create help

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer Partition und einem Volume?

  • Eine Partition ist eine Anzahl von Sektoren (Bereiche) einer Festplatte. Generell unterscheidet man noch zwischen primären und logischen Partitionen. Eine Bootpartition muss immer eine primäre sein und es können maximal auf einem Datenträger nur vier primäre Partitionen angelegt werden. Logische Partitionen kann man sich als Container vorstellen.
  • Ein Volume ist vom Prinzip eine logische Einheit und kann sowohl eine Partition bezeichnen als auch einen Verbund von mehreren Partitionen oder Festplatten. Weshalb es hier auch die Möglichkeiten gibt damit RAID Verbünde zu erstellen.

Übrigens, bei jeder weiteren Option, die man dem Diskpart Befehl hinzufügt, kann man sich mit help durch die Befehlskette durcharbeiten. Damit ist gemeint, dass man z. B. den create Partition Befehl mit help erweitert, um die nächsten möglichen Optionen zu erhalten.

create Partition help
Diskpart create partition help
Diskpart create partition help

Wenn man jetzt eine detaillierte Hilfe zu Primary möchte, so muss man dies wie folgt angeben:

help create partition primary

Jetzt soll das Volume E: wie oben beschrieben erstellt werden.

select disk 1create partition primary size=1000select partition 1format fs=ntfs quick label="Arbeit"assign letter=E

Als nächste noch das Volume F:.

select disk 1create partition primary size=1000select partition 2format fs=ntfs quick label="Arbeit"assign letter=F
Mit Diskpart ertellte Laufwerke E: und F:
Mit Diskpart ertellte Laufwerke E: und F:

 

Mit diskpart das Festplatten erstellen automatisieren

Es würde so aussehen, als ob die cmd wesentlich mehr Aufwand wäre, als die GUI. Allerdings kommt jetzt der große Vorteil der Automatisierung ins Spiel. Wenn man jetzt nicht nur einen PC partitionieren muss, sondern sehr viele, dann empfiehlt es sich hierfür ein Skript zu erstellen.

Man schreibt  alle Anweisungen, welche gemacht werden sollen in eine txt Datei. D. h. alles, was oben steht, schreibt man dort hinein. Die Datei wird dann in format.txt umbenannt. Der Name ist natürlich beliebig wählbar. Jetzt muss diskpart noch mitgeteilt werden, dass es die Anweisungen in der Datei ausführt werden sollen.

diskpart /s c:Scripteformat.txt

Achtung: Der Pfad zur txt Datei sollte natürlich stimmen. Am besten erstellt man auf dem Laufwerk c: einen Ordner Scripte und speichert dort sämtliche Scripte und deren dazugehörigen Dateien ab. Ein weiterer Schritt der vollständigen Automatisierung wäre noch, dass die obige Zeile in eine Batch Datei gespeichert wird.

Fazit

Neben der einfachen Partitionierung und Formatierung von Festplatten, kann diskpart natürlich noch viel mehr, z. B. können damit RAID-Levels oder virtuelle Festplatten erstellt werden. Wer sich schon mal mit der neuen Windows PowerShell beschäftigt hat, der wird feststellen, dass diese viel mehr Möglichkeiten bietet.

So kann man natürlich auch mit der Windows PowerShell eine Festplatte konfigurieren. Das wäre die neuere Methode, welche auch besser zur Automatisierung geeignet ist. Natürlich gibt es auch entsprechende Software, um gelöschte Partitionen wiederherzustellen. 

Dieser Artikel beinhaltet Partner-Links. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhält IT-Learner eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch nicht. Danke für eure Unterstützung! Letzte Aktualisierung am 18.01.2022

Das könnte dich auch interessieren

4 Kommentare

  1. hallo Markus,
    zu erst einmal ein großes Lob an deine super erklärten Beiträge. macht auch echt Spaß ein bisschen selbst was zu versuchen, leider bei mir ohne Erfolg 🙂
    Mein Problem scheint etwas spezieller zu sein. Vorgeschichte:
    habe eine externe 2,5″ Festplatte (698 MB) von core
    waren/sind backups gespeichert (durch Kasperski)
    weder neue Backups noch überschreiben möglich….widerkehrende Meldung das die Festplatte ( G: ) formatiert werden müsse. vorgang wurde aber stets abgebrochen bzw. nicht möglich.
    habe also im netz gesucht und über DISKPART die Festplatte mit CLEAN gecleant (und mich eigentlich schon gefreut sie gerettet zu haben)
    nur erkennt mein Rechner G: nun gar nicht mehr und im DISKPART wird sie zwar noch als Datenträger 01 geführt, lässt sich aber weder einen Namen geben noch irgendwie formatieren.
    Hilfe
    will noch nicht aufgeben. möchte sie gerne wieder für Backups von Windows nutzen
    LG Norman

    • Hallo Norman, danke für das Lob. Sind auf der Festplatte noch Daten? Vermutlich nicht weil du ja bereits Clean gemacht hast? Wie sieht es mit Format aus unter Diskpart? Andernfalls würde ich die Festplatte mal unter Linux begutachten!

  2. Hallo Markus

    Hätte da auch ein Problem welches in in diese Richtung geht, irgendwie scheint als ob meine externe Festplatte plötzlich leer ist. der Comand Detail list zeigt folgende Werte an:
    *************************************************
    Samsung S2 Portable 3 USB Device
    Datenträger-ID: “00000000”
    Typ : “USB”
    Status : “Online”
    Pfad : “0”
    Ziel : “0”
    LUN-ID : “0”
    Speicherortpfad : “UNAVAILABLE”
    Aktueller schreibgeschützter Zustand: Nein
    Schreibgeschützt : Nein
    Startdatenträger : Nein
    Auslagerungsdatei-Datenträger : Nein
    Ruhezustandsdatei-Datenträger : Nein
    Absturzabbild-Datenträger : Nein
    Clusterdatenträger : Nein

    Es sind keine Volumes vorhanden.

    *************************************************

    Ich geh mal davon aus, das meine Daten nicht mehr wieder herstellbar sind, aber kann ich die Festplatte wenigstens wieder irgendwie benutzbar machen?

    Vielen Dank für deine Hilfe

    • Hallo,
      wie Sieht des die Ausgabe von Diskpart aus? Wenn keine Daten mehr drauf sind, kannst mal mit Diskpart die entsprechende Festplatte auswählen (z.B. list disk 2) und mit clean alles löschen! Aber Achtung. Pass auf, dass du die richtige Festplatte verwendest!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*