Ganz einfach mit robocopy unter Windows ein Backup erstellen

Grundlagen zu robocopy

Die Datensicherung und das Erstellen eines Backups sind etwas Grundlegendes, das zur Administration unbedingt dazu gehört.

Wie schnell passiert es, dass die Festplatte* defekt ist, oder man aus Versehen wichtige Daten gelöscht hat. Genau deswegen ist es unerlässlich, dass man eins vernünftige Datensicherung anlegt. Wie heißt der Spruch so schön:

Kein Backup, kein Mitleid!

Möglichkeiten gibt es mittlerweile genügende. Wer nicht eines der vielen Programme verwenden möchte, der kann auch ein eigenes Skript erstellen.

Genau darum geht es in diesem Beitrag. Apropo Programme. Hier noch eine kleine Liste an verschiedener Software für die Datensicherung.

Dieser Artikel beinhaltet Partner-Links. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhält IT-Learner eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch nicht. Danke für eure Unterstützung! Letzte Aktualisierung am 18.02.2024


Wer aber lieber kein Geld ausgeben möchte, der kann auch das Windows Bordeigene Tool verwenden, welches unter Windows standardmäßig mit an Bord ist. So u. a. im neuen Windows 11 sowie auch Windows 10 System.

Backupscript mit robocopy

Das folgende Backupscript mit dem Windows internem Tool sichert dabei ein komplettes Laufwerk. Zusätzlich wird noch ein Bericht generiert. Das Tool ist seit Windows Vista und Windows Server 2008 fester Bestandteil.

Um sich einen ersten Überblick über sämtliche möglichen Parameter zu verschaffen, öffnet man eine cmd (Eingabeaufforderung) mit administrativen Rechten.

Das erreicht man natürlich am schnellsten über das Suchfeld im Startmenü durch Eingabe von „cmd“.  Der folgende Aufruf liefert dabei alle möglichen Parameter sowie die Syntax des Befehls.

robocopy /?

Im folgenden Script soll nun der komplette Inhalt des Laufwerks g: nach v: kopiert werden. Dabei sollen zum einen, die zwei versteckten Ordner „System Volume Information“ sowie „recycle.bin“ ausgeschlossen werden. Weiterhin sollen auch evtl. leere Verzeichnisse mitkopiert werden. Damit man auch eine Übersicht erhält, wann das Script ausgeführt wurde, kann man zusätzlich ein Logfile erzeugen. Die im Script verwendeten Parameter sind folgende:

  • /copyall: Alle Dateiattribute sollen kopiert werden (NTFS, Zeitstempel, etc.)
  • /E: Damit werden auch leere Unterverzeichnisse kopiert.
  • /B: Die Daten werden dabei im Sicherungsmodus kopiert.
  • /XD: Damit werden bestimmte Verzeichnisse ausgeschlossen.
  • /LOG+: Hiermit wird ein Logfile erzeugt. Der neue Status wird jeweils der alten Datei angehängt.
  • /R:3: Anzahl der Wiederholungsversuche beim Fehlerfall
  • /W:10: Wartezeit bis zur erneuten Wiederholung
@echo off
rem Backup des kompletten Verzeichnisses

echo "******************* Backup des Laufwerks g: nach v: **************************"

"c:\Windows\system32\robocopy.exe" "g:" "v:" /Copyall /E /B /R:3 /W:10 /XD "System Volume Information" /XD "$recycle.bin" /LOG+:"c:\Logfiles\log-%date:~0,2%-%date:~3,2%-%date:~6,4%-%time:~0,2%-%time:~3,2%-%time:~6,2%.log"

Das komplette Backup Script kann direkt über Github heruntergeladen und modifiziert werden.

Mit dem obigen Script werden jetzt alle Dateien im Verzeichnis g: nach v: kopiert. Dem Logfile kann anschließend immer der entsprechende Status entnommen werden.

Gern könnt ihr euch das Script über Github downloaden. Die Laufwerksbuchstaben müsst ihr natürlich entsprechend anpassen.

Backupscript unter Windows mit Robocopy
Backupscript unter Windows

Ausblick

Im Prinzip kann man das Tool auch in der Windows PowerShell verwenden. Es wird dadurch auch nur ein Batch-Script erstellt. Allerdings ist die PowerShell mit der cmd kompatibel. Auch kann man dann dafür die Windows PowerShell ISE verwenden, welche eine einwandfreie Entwicklungsumgebung ist.

Besser für das Erstellen von Script ist allerdings Visual Studio Code* geeignet. Dieser freie und kostenlose Editor kann auch für beliebige andere Skriptsprachen verwendet werden.

Grundsätzlich ist es auch sinnvoll, das Ausführen, des Skripts zu automatisieren. Hierfür bietet Windows ebenso eine Lösung an. Diese wäre die Aufgabenplanung.

Es kann dort direkt ein Skript angegeben werden, welches regelmäßig ausgeführt werden soll. Wie man eine Aufgabe in der Aufgabenplanung angibt, beschreibt die folgende Anleitung.

Diese behandelt im Prinzip die Automatisierung von Aufgaben. Eine Aufgabe, welcher man als Administrator ständig ausgesetzt ist.

Wie kann man in der Windows Aufgabenplanung ein Batch-Skript einbinden?

8b2b5d84255a4fb8ac1b76a3ea8f7ed7

Das könnte dich auch interessieren

Der Blogbetreiber und Autor: Markus Elsberger

Über den Autor

Mein Name ist Markus Elsberger und ich beschäftige mich mit der Administration von Windows und Linux Systemen sowie mit diversen Themen bzgl. Netzwerktechnik. In meiner Lehrtätigkeit erstelle ich verschiedene Szenarien und teste auch verschiedene Konfigurationen, welche ich in diesem Blog festhalten möchte.


Kostenlose Befehlsreferenzen und E-Books
(Netzwerkanalyse, Benutzerverwaltung, Festplattenkonfiguration, u. v. m.)


Nach oben scrollen
×