So einfach kann man im Windows 10 einen neue Festplatte hinzufügen

Grundsätzliches

Der Einbau einer neuen Festplatte bzw. eines Datenträgers erfordert immer auch eine Initialisierung bzw. eine Formatierung. Im Windows System öffnet man dazu als Erstes die Datenträgerverwaltung.

Diese erreicht man im Windows 10 oder 8.1 über einen Rechtsklick auf den Start Button. Auch der Befehl diskmgmt.msc würde diese öffnen. Neben dem hier beschriebenen Verfahren mit der grafischen Oberfläche, kann man die Festplatte auch mit der neuen Windows PowerShell sowie mit der Eingabeaufforderung (cmd) konfigurieren. 

Die Kommandozeile hat natürlich immer den Vorteil, dass man Scripte erstellen kann, wodurch die Vorgänge automatisiert werden können. (Festplatten Bestseller*)

Konfiguration der neuen Festplatte

Anschließend kommt schon die Meldung, dass ein neuer Datenträger initialisiert werden muss. Generell gibt es zwei verschiedene Partitionstile. MBR (Master Boot Record) und GPT (GUID-Partitionstabelle). Die neuere Variante ist GPT. Für eine reine Datenfestplatte, welche nicht größer als 2 TB ist, reicht MBR.

Einen neue Festplatte im Windows 10 einbinden - Datenträgerverwaltung - MBR / GPT
Einen neue Festplatte im Windows 10 einbinden – Datenträgerverwaltung – MBR / GPT
Einen neue Festplatte im Windows 10 einbinden - Datenträgerverwaltung - Neues Volume anlegen
Eine neue Festplatte im Windows 10 einbinden – Datenträgerverwaltung – Neues Volume anlegen

Nach der Wahl des Partitionsstils erhalten wir einen Basisdatenträger, der Online ist und einen nicht zugeordneten Speicherplatz besitzt (hier 120GB). Da wir jetzt nur eine Festplatte haben, gibt es über den Rechtsklick auf den Speicherplatz nur die Auswahl, dass man ein neues Volume erstellen kann. Die anderen Möglichkeiten (Stripeset, RAID-5, gespiegelt oder übergreifend) gibt es nur wenn man mehr als eine Festplatte zur Verfügung hat.

Folgende Einstellungen können über den Assistenten vorgenommen werden:

  • Größe des Volumes bestimmen
  • Laufwerksbuchstaben wählen
  • Das Dateisystem bestimmen
  • Clustergröße ändern
  • Einen Namen für das Volume festlegen

Als Dateisystem ist es empfehlenswert, dass man NTFS verwendet, ebenso würde ich die Clustergröße auf Standard belassen. Ein neueres Dateisystem wäre z. B. ReFS. Allerdings musste ich feststellen, dass damit nicht alles funktioniert.

So z. B. konnte ich auf einem ReFS Datenträger keine Kontingente einrichten. Automatisch wird als Letztes noch eine Schnellformatierung durchgeführt. Der Explorer zeigt abschließend auch gleich die neue Festplatte an und man kann mit dem Ablegen von Daten beginnen.

Einen neue Festplatte im Windows 10 einbinden - Neue Festplatte im Explorer anzeigen
Einen neue Festplatte im Windows 10 einbinden – Neue Festplatte im Explorer anzeigen

Festplatten

Dieser Artikel beinhaltet Partner-Links. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhält IT-Learner eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch nicht. Danke für eure Unterstützung! Letzte Aktualisierung am 2.02.2024

fb42194d8f5e499fa6cfaaeb4774e50d

Das könnte dich auch interessieren

Der Blogbetreiber und Autor: Markus Elsberger

Über den Autor

Mein Name ist Markus Elsberger und ich beschäftige mich mit der Administration von Windows und Linux Systemen sowie mit diversen Themen bzgl. Netzwerktechnik. In meiner Lehrtätigkeit erstelle ich verschiedene Szenarien und teste auch verschiedene Konfigurationen, welche ich in diesem Blog festhalten möchte.


Kostenlose Befehlsreferenzen und E-Books
(Netzwerkanalyse, Benutzerverwaltung, Festplattenkonfiguration, u. v. m.)


Nach oben scrollen
×