Unter Windows Ordnerstruktur darstellen

Wie lässt sich unter Windows die komplette Verzeichnisstruktur oder Ordnerstruktur darstellen? Genau dafür gibt es in der Eingabeaufforderung das Tool tree oder in der PowerShell das Cmdlet Get-Childitem.

Warum verwendet man nicht den Explorer? Auch mit dem Explorer kann man sich die Dateien und deren Hierarchie anzeigen lassen. Aber viel ausführlicher funktioniert das mit tree oder auch mit der Windows PowerShell.

Video: Verzeichnisse mithilfe der PowerShell auslesen


Unter Windows 11, Windows 10 oder auch im Windows Server Betriebssystem gibt es den Windows Explorer. Allerdings ist dieser nur bedingt geeignet.

Sollte nämlich die Liste der Ordner länger sein als der Bildschirm, kann dies nicht ordentlich dargestellt werden. Abhilfe schafft hier die Eingabeaufforderung (cmd).

Verzeichnisstruktur unter Windows mit tree anzeigen

Das passende Werkzeug, mit dem du eine Ordnerstruktur darstellen und weiterverarbeiten kannst, heißt unter Windows Tree. Die Auflistung erfolgt dabei sehr einfach. Man muss im Prinzip nur tree eintippen.

tree

Damit wird dann die komplette Ordnerstruktur unterhalb des aktuellen Ordners ausgegeben. Dargestellt werden diese grafisch eingerückten Linien.

Komplette Verzeichnisstruktur bzw. Ordnerstruktur darstellen

Die Hilfe vom Tree Tool lässt sich wie gewohnt mit dem Befehl TREE aufrufen. Zusätzlich bietet das Tool auch noch zwei Parameter an. Diese beiden können dabei für folgenden Konfigurationen verwendet werden.

  • /f– Zeigt die Namen der Dateien in jedem Ordner an.
  • /A – Verwendet den ASCII- statt des erweiterten Zeichensatzes.

Um auch den Inhalt anzeigen zu lassen, solltest du den Befehl mit dem Parameter /f verwendet. Damit erhältst du neben der Ordnerstruktur auch noch den Inhalt.

Wenn du die Struktur speichern möchtest, so kannst du die Ausgabe von tree auch einfach in eine Textdatei weiterleiten. Dazu benötigst du nur die Pipe. Das folgende Beispiel speichert die Ausgabe in der Datei Ordnerstruktur.txt.

tree > c:\ordnerstruktur.txt

Mit der PowerShell die Ordnerstruktur darstellen

Auch die Windows PowerShell kann verwendet werden, um die Ordnerstruktur auflisten zu lassen. Im Prinzip ist das zugrunde liegende Cmdlet Get-Childitem. Auch hier erfolgt die Weiterverarbeitung mit der Pipe.

Get-ChildItem | tree

Mit obiger Befehlssequenz erhält man jetzt die gleiche Ausgabe, wie auch mit der Eingabeaufforderung. Ebenso kannst du die Ausgabe auch wieder in eine Datei speichern.

Fazit

Möchte man nicht die Bordmittel verwenden, so liefert Windows mit den Sysinternal Tools ein großes Paket an einzelnen kleinen Tools, mit welchen man ebenso die Verzeichnisstruktur im Detail auslesen kann.

Lesenswerte Bücher zur Windows-Administration

Dieser Artikel beinhaltet Partner-Links. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhält IT-Learner eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch nicht. Danke für eure Unterstützung! Letzte Aktualisierung am 23.02.2024

c59ef3e33d5a4a168f8daae2cfd943c5

Das könnte dich auch interessieren

Der Blogbetreiber und Autor: Markus Elsberger

Über den Autor

Mein Name ist Markus Elsberger und ich beschäftige mich mit der Administration von Windows und Linux Systemen sowie mit diversen Themen bzgl. Netzwerktechnik. In meiner Lehrtätigkeit erstelle ich verschiedene Szenarien und teste auch verschiedene Konfigurationen, welche ich in diesem Blog festhalten möchte.


Kostenlose Befehlsreferenzen und E-Books
(Netzwerkanalyse, Benutzerverwaltung, Festplattenkonfiguration, u. v. m.)


Nach oben scrollen
×