PowerShell Script in die Aufgabenplanung einbinden

Oft ist es in der Administration nötig, ein PowerShell Script in die Aufgabenplanung einzubinden. Die Aufgabenplanung ist unter Windows ein ausgezeichnetes Werkzeug, um Aufgaben zu automatisieren.

Neben einem Batch Script kann auch ein Windows PowerShell Script ebenso in die Aufgabenplanung eingebunden werden. Da die Windows PowerShell auch viel mehr Optionen bietet, wird dies zukünftig wohl wesentlich wichtiger werden.

Aufgabenplanung einrichten

Die Aufgabenplanung lässt sich regulär über das Windows Startmenü oder auch mit dem Kurzbefehl taskschd öffnen. Über das Aktionsmenü erstellt man eine neue Aufgabe, wozu die verschiedenen Einstellungen dazu vorgenommen werden müssen.

  • Beschreibung der Aufgabe
  • Trigger (z. B. Zeitplan)
  • Aktion (Hier wird das PowerShell Script eingebunden)
  • Bedingungen
  • Einstellungen

KonfigurationBeschreibung
TriggerDer Trigger dient dazu, wann und wie oft die Aufgabe ausgeführt werden soll
BenutzerNatürlich muss auch angegeben werden, mit welchem Benutzeraccount die Aufgabe durchgeführt werden darf.
AktionHierbei handelt es sich um die eigentliche Aktion. Also es wird darin das Script oder der Befehl angegeben, welcher ausgeführt werden soll.

Wie man grundsätzlich die Aufgabenplanung verwendet, könnt ihr im Artikel: Windows 10 – Aufgabenplanung, nachlesen. Hier geht es in erster Linie darum, wie man als Aufgabe ein PowerShell Script ausführt. Im Übrigen ist die grundsätzliche Funktionsweise der Aufgabenplanung in Windows 11 gleich wie unter Windows 10.

Video: PowerShell Script in die Aufgabenplanung einbinden

PowerShell Terminal über die Aufgabenplanung öffnen

Aus den obigen Punkten ist jetzt für das Einbinden des Scripts die Konfiguration unter Aktion am wichtigsten. Genau darauf wird nun näher eingegangen. Als Erstes wählt mein unter Aktion die Option Neu.

Anschließend öffnet sich ein weiteres Fenster, welches jetzt dazu auffordert, ein Programm anzugeben. Hier ist es wichtig, dass der korrekte und komplette Pfad zum Windows PowerShell Terminal angegeben wird. Dieser lautet dabei wie folgt:

C:\Windows\System32\WindowsPowerShell\v1.0\powershell.exe

Pfadangabe um ein PowerShell Script in die Aufgabenplanung einbinden zu können.

Der Pfad zum eigentlichen Script wird jetzt im Argument benötigt. Dort muss genau der Pfad zu dem Script angeben werden. Zusätzlich ist es hier auch nötig anzugeben, dass das Script auch ausgeführt werden soll. Also im Argument gibt man jetzt Folgendes ein:

-command „c:\Scripte\backup.ps1“

Der Pfad variiert natürlich, je nachdem, wo das Script gespeichert wurde.

Ein PowerShell Script in die Aufgabenplanung einbinden
In der Aufgabenplanung als Aufgabe ein PowerShell Skript ausführen

Richtlinien der PowerShell für das Ausführen einstellen

Nach Abschluss der Aufgabenplanung wird das Script aber vermutlich bisher nicht ausgeführt. Dies liegt an den Sicherheitseinstellungen. In der Regel ist es nämlich nicht erlaubt einfach ein Script auf dem Windows Betriebssystem auszuführen, da die Ausführungsrichtlinien dies verbieten. Im Fachjargon spricht man dabei von den ExecutionPolicys. Diese müssen jetzt noch angepasst werden.

Wichtiger Sicherheitshinweis

Zunächst sollte man sich bewusst sein, dass nur das Ausführen von signieren Skripts am sichersten ist. Daher wäre es im Falle einer Produktivumgebung auch sehr sinnvoll Skripte zu signieren. Das Ausführen von unsignierten Skripten kann natürlich für Angriffe auf das System ausgenutzt werden.

Details wie man in der Windows PowerShell Skripte signieren kann, liefert die Anleitung im Artikel: Mehr Sicherheit mit der Windows PowerShell durch das signieren von Scripten.

Zu Demonstrationszwecken wird jetzt die Richtlinie auf unrestricted gesetzt. Dazu öffnet man ein Windows PowerShell Terminal mit administrativen Rechten. Anschließend verwendet man das Cmdlet Set-Executionpolicy.

Set-ExecutionPolicy -ExecutionPolicy Unrestricted 

Fazit und Ausblick

Nach dieser Konfiguration sollte das PowerShell Script jetzt ohne Probleme über die Aufgabenplanung ausgeführt werden. Über die Aufgabenplanung lässt sich auch der Verlauf einer Aufgabe prüfen, sodass ersichtlich wird, ob die Aufgabe durchgeführt wurde oder nicht.

Wie du siehst es im Prinzip nicht schwer ein PowerShell Script in die Aufgabenplanung einbinden zu lassen. Im Grund funktioniert das ähnlich wie bei Batch Script. Zu beachten gibt es jedoch die Ausführungsrichtlinien. Standardmäßig ist das Ausführen von Skript nicht erlaubt, was auch aufgrund der IT-Sicherheit von Vorteil ist.

Empfehlenswerte Bücher zur Windows PowerShell

Dieser Artikel beinhaltet Partner-Links. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhält IT-Learner eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch nicht. Danke für eure Unterstützung! Letzte Aktualisierung am 7.02.2024

f3d4b482997d4bb5a73be03dedc076c6

Das könnte dich auch interessieren

Der Blogbetreiber und Autor: Markus Elsberger

Über den Autor

Mein Name ist Markus Elsberger und ich beschäftige mich mit der Administration von Windows und Linux Systemen sowie mit diversen Themen bzgl. Netzwerktechnik. In meiner Lehrtätigkeit erstelle ich verschiedene Szenarien und teste auch verschiedene Konfigurationen, welche ich in diesem Blog festhalten möchte.

Nach oben scrollen
×