Hilfedateien unter der Windows PowerShell aktualisieren!

Wie kann man sich neue Hilfedateien unter der Windows PowerShell herunterladen?

Grundlagen

Die erste Anlaufstelle unter der Windows PowerShell ist prinzipiell immer die Hilfe, welche man mit dem Cmdlet Get-Help sehr einfach aufrufen kann.

So würde der folgende einfache Aufruf reichen, um sich sämtliche Hilfe des Cmdlets Get-Process anzusehen. Aber wie aktualisiert man jetzt die Hilfedateien? Diese Anleitung soll dabei der Frage auf den Grund gehen.

Get-Help Get-Process

Jedoch wird man ziemlich schnell feststellen, dass es hier nicht wirklich viel Hilfe gibt. Den vorab muss man die Hilfedateien von Microsoft erst herunterladen. Dazu benötigt man das Cmdlet Update-Help.

Jetzt hat Microsoft allerdings angekündigt, die Hilfedateien zu aktualisieren, den seit der Windows PowerShell Version 5.1 wurden die Hilfetexte nicht mehr aktualisiert.

Außerdem gibt es auch keine Lokalisierung, sodass all Informationen aus dem Ordner en-US kommen. Nun wurde allerdings angekündigt, dass das Hilfssystem mit aktuellen Inhalten versorgen werden sollen. Verantwortlich dafür ist die neue Pipeline zum Puplizieren der Powershell Hilfe.

PowerShell Hilfetext updaten

Der einfache Aufruf von Update-Help, liefert jedoch eine Fehlermeldung. Umgangen werden kann diese, in dem man den Fehler ignoriert. Dazu benutzt man die Option „ErrorAction“ mit dem Parameter „Silentlycontinue“.

Update-Help -ErrorAction SilentlyContinue

Grund für diese Fehlermeldung ist anscheinend die Eigenschaft HelpInfoUri, welche bei manchen PowerShell Modulen fehlt.

Leider gibt es auch immer noch einige PowerShell Module, welche keine Hilfedateien zur Verfügung stellen. Für welche Module es Hilfedateien gibt, lässt sich wie folgt auslesen:

Get-Module -ListAvailable | where {$_.HelpInfoUri}
So Kann Man Die Windows PowerShell Hilfe Dateien Updaten
So Kann Man Die Windows PowerShell Hilfe Dateien Updaten

Fazit

Wer mit der Windows PowerShell arbeitet, der sollte sich auf alle Fälle mit der Hilfe vertraut machen. Hierdurch lassen sich oft sehr viele Informationen zu den einzelnen Cmdlets auslesen. Gerade auch der Parameter „detailed“ hilft enorm weiter.

4ceda0da07c9451ca28af617545f26b8

Das könnte dich auch interessieren:

Der Blogbetreiber und Autor: Markus Elsberger

Über den Autor

Mein Name ist Markus Elsberger und ich beschäftige mich mit der Administration von Windows und Linux Systemen sowie mit diversen Themen bzgl. Netzwerktechnik. In meiner Lehrtätigkeit erstelle ich verschiedene Szenarien und teste auch verschiedene Konfigurationen, welche ich in diesem Blog festhalten möchte.


Kostenlose Befehlsreferenzen und E-Books
(Netzwerkanalyse, Benutzerverwaltung, Festplattenkonfiguration, u. v. m.)


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

×