Wie verwendet man die Powershell ISE

So einfach geht das Scripten mit der ISE

Überblick

Die neue Windows Powershell ISE in Windows 10* erleichtert den Einstieg in die Scriptsprache enorm. Starten lässt sich die ISE zum einen über das Suchfeld in der Taskleiste – hier einfach Windows Powershell ISE eintippen – oder natürlich über alle Programme.

Basiswissen zu ISE

ISE heißt eigentlich Windows Powershell Integrated Scripting Environment. Wie der Name schon sagt, ist es ein Skripteditor, welcher seit der Version 2.0 in Windows mitgeliefert wird. Seit dieser Version gab es aber einige sehr starke Verbesserungen wie z.B. der Befehlsbereich, der gerade für Einsteiger eine große Hilfe ist.

Windows 10 Powershell ISE
Windows 10 Powershell ISE

Neben dem Befehlsbereich auf der rechten Seite bietet die ISE auch einen Skriptbereich sowie einen Konsolenbereich an. Der Skriptbereich ist beim erstmaligen Starten in der Regel minimiert. Rechts oben kann man diesen öffnen. Mit ihm ist es z.B. möglich komplexe Skripte zu erstellen. Der Konsolenbereich eignet sich für das sofortige Ausführen von Befehlen.

Weitere nützliche Features der Powershell ISE sind auch zum einen das automatische Vervollständigen von Befehlen, hierzu verwendet man die Tabulator Taste und zum anderen die zusätzliche Hilfe bei den Befehlseingaben. Man nennt das IntellSense. D.h. es erscheint automatisch bei der Teileingabe von Befehlen oder Pfaden ein Hilfsmenü, was uns sehr gut weiterhilft. Auch dieses Feature ist gerade bei Einsteigern sehr bliebt und vereinfacht den Anfang doch stark.

Powershell ISE Autovervollständigung
Powershell ISE Autovervollständigung

Powershell ISE Remoteshell starten
Powershell ISE Remoteshell starten

Das Menü Datei bieten neben vielen anderen Dingen eine wichtige Einstellung. Man kann damit nämlich direkt eine Remote-Shell starten. D.h. man verbindet sich per Powershell remote mit einem anderen PC.

Im Menü Bearbeiten kann man Standardaufgaben durchführen. Wie z.B. Kopieren, Einfügen, Suchen etc.

Wie die ISE aussehen soll und wo welcher Bereich zu finden ist, lässt sich über das Menü Ansicht einstellen. Detaillierter kann man das noch über das Menü Tools konfigurieren. Z.B mögliche Schriftart und Größe und noch vieles mehr.

 

Zusätzliches zur ISE

Neben dem Debuggen bietet die ISE auch noch Add-Ons an. Gleich im ersten Auswahlfeld kann man die Microsoft Homepage mit den Add-Ons öffnen. Wer sich sehr intensiv mit der Powershell beschäftigt, für den ist das bestimmt ein interessanter Reiter. Zu guter Letzt bleibt noch die Hilfe, welche aber selbsterklärend ist.

Powershell Get-Process
Powershell Get-Process

Da für Einsteiger eine große Hilfe der Befehlsbereich ist, schauen wir uns diesen noch exemplarisch an dem cmdlet Get-Process an. Aus der Vielzahl der Module kann man schon sehen, welche umfangreiche Möglichkeiten geboten werden.

Am Anfang muss man bestimmt etwas suchen, bis man zu dem gewünschten Befehl kommt.

Wir wählen das Modul Microsoft.PowerShell.Management. Hier drinnen sehen wir das Cmdlet Get-Process.

Jetzt erhalten wir in einer grafischen Oberfläche alle möglichen Parameter, welche man diesem Cmdlet mitgeben kann. Nach einem Klick auf Einfügen, werden die Befehle mit den Optionen in die Konsole übertragen.

Ausblick

Ich denke die Integrated Scripting Einviroment ist für kleine Skripte und grundlegenden administrativen Aufgaben ganz gut geeignet, weshalb ich sie gerne verwende. Wie ist das bei euch?

Tolles Buch

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*