Festplatte voll? Ohne Tools von Drittanbietern kann man leicht ausfindig machen, wo die größten Dateien versteckt sind.

So findest du die großen Dateien unter Windows mit dem meisten Speicherplatz Verbrauch

Oft sind die meisten Notebooks nicht gerade mit sehr viel Speicherplatz ausgestattet. Aus diesem Grund ist es natürlich absolut notwendig, immer mal wieder zu prüfen, wo eigentlich große Dateien versteckt sind. Der Windows Explorer ist natürlich die erste Anlaufstelle, allerdings bietet die Windows PowerShell einen viel einfacheren Weg, um große Dateien im Windows Betriebssystem ausfindig zu machen.

Als erstes benötigt man ein Windows PowerShell Terminal. Dazu gibt es in der Regel mehrere Möglichkeiten. Das Windows Betriebssystem bietet sowohl die PowerShell ISE als auch das reguläre Terminal. Beide gibt es dabei sowohl in einer 32Bit Version sowie auch 64 Bit Version. Natürlich würde es auch noch weitere Konsolen geben, diese sind aber nicht standardmäßig an Board. Hierzu zählen z.B. das neue Windows Terminal oder auch Visual Studio Code.

Um sich jetzt die großen Dateien auflisten zu lassen, benötigt man das Cmdlet Get-ChildItem mit einigen Parametern. So soll natürlich alles durchsucht werden, was man mit dem Parameter “recurse” angibt. Das bedeutet, es werden auch alle Unterordner durchsucht. Weiterhin muss man auch die Dateien anzeigen lassen welche eine gewisse Größe überschreiten. Dazu eignet sich der Vergleichsoperator “ge”. Das heißt “Greater Than”. Sämtliche Befehle verknüpft man noch zusätzlich mit der PowerShell Pipe. Komplett sieht das kleine Script wie folgt aus:

Get-ChildItem -Recurse -File -Path c:\ | Where-Object {$_.Length -ge 1GB} | Select-Object FullName,Length

Hier wird jetzt die komplette c:\ Festplatte nach Dateien durchsucht, welche größer als 1 GByte sind. Ausgegeben wird anschließend dann die Dateilänge, sowie der komplette Name. Sinnvoll ist es auch, wenn man das Script speichert. So kann man immer mal wieder darauf zurückgreifen.

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*