Was ist ein Proxyserver? Und welche Vorteile bietet dieser?

Die verschiedenen Arten von Proxyservern

Was ist ein Proxyserver?

In diesem Artikel möchte ich dir etwas näher erläutern, was eigentlich ein Proxyserver ist und welche Vorteile dieser bietet. Die allgemeine Beschreibung von Wikipedia lautet wie folgt:

Ein Proxy (von englisch proxy representative „Stellvertreter“, von lateinisch Procuratorem „für etwas sorge tragen“) ist eine Kommunikationsschnittstelle in einem Netzwerk aus Rechnern in Form eines physischen Computers (z. B. Server oder seltener auch Personal Computer). Er arbeitet als Vermittler, der auf der einen Seite Anfragen entgegennimmt, um dann über seine eigene Adresse eine Verbindung zur anderen Seite herzustellen.

[Wikipedia] https://de.wikipedia.org/wiki/Proxy(Rechnernetz)

Wie der Name also bereits sagt, handelt es sich dabei um einen sogenannten Stellvertreter. Im Netzwerk steht er dabei stellvertretend für andere Computer oder Server.

Welche Vorteile bietet ein Proxyserver

Generell unterscheidet man sehr viele verschiedene Arten von Proxyserver. Aber dessen grundsätzliche Funktionsweise ist im Prinzip gleich. Welchen Vorteil bietet dies aber jetzt genau? Im Wesentlichen kann man hier drei große Sachverhalte angeben:

  1. Cachen von Inhalten und damit die Performance erhöhen
  2. Webfilter und Firewall Funktion
  3. Netzwerkverbindungen teilen

Der Forward-Proxy-Server

Im Übrigen verwendet man für Proxyserver auch meist den Begriff Forward-Proxy-Server. Aber wie bereits weiter oben erwähnt, sind die Hauptfunktion in der Regel gleich. Er leitet also den Datenverkehr zwischen verschiedenen Geräten weiter.

Das bedeutet nun, wenn über eine Webseite eine Anfrage gestellt wird, wird diese an den Stellvertreter, also dem Proxyserver gesendet, welche die Anfrage dann zum eigentlichen Web Server weiterleitet. Dies hilft natürlich auch dafür, um die Privatsphäre zu schützen und auch die Sicherheit zu erhöhen.

Es besteht damit im Prinzip kein direkter Kontakt zwischen dem eigentlichen Rechner und dem angefragten Web Server. Das bedeutet der eigentliche Rechner besitzt eine IP-Adresse, welche aber dann für den Webserver nicht bekannt ist, da sie vom eigentlichen Proxyserver verschleiert wird.

Damit wird es im Prinzip erschwert, den eigentlichen physikalischen Standort des Clients zu erhalten. Wenn dann sämtliche Anfragen zentralisiert über einen bestimmten Server geleitet werden, ergeben sich zwangsläufig dadurch natürlich auch die oben genannten Vorteile.

Hier kann zentralisiert etwa ein Filter eingebunden werden, der entsprechenden Traffic dann filtert. Aber die Seiten können natürlich auch zwischengespeichert werden (gecacht), wodurch die Performance gesteigert wird. Es muss dann nämlich nicht jedes Mal eine neue Anfrage an den entsprechenden Webserver gestellt werden. Die Anfragen können aus dem Cache gewonnen werden.

Proxyserver für Computer und Mobile

Proxyserver können natürlich nicht nur an einem Windows-PC oder Mac PC verwendet werden, sondern häufig verwendet man diese auch mittlerweile bei Smartphones. Z. B. kann man auch eine Proxyserver-Software kaufen 5g Mobile Proxies.

Der Vollständigkeitshalber sollte man auch noch die weiteren Arten der Proxyserver erwähnen. In der obigen Beschreibung handelt es sich in erster Linie immer um einen sogenannten Forward-Proxy-Server.

Der Reverse Proxyserver

Es gibt jetzt natürlich auch den Reverse Proxyserver. Dabei werden nun die Anfragen zentralisiert von einem Server entgegengenommen und je nachdem an einen weiteren Server weitergeleitet. Hierdurch möchte man verhindern, dass insbesondere direkt mit bestimmten Servern kommuniziert wird. Solche Konstellationen werden auch gerne zum sogenannten Lastenausgleich verwendet. Im Grunde wird dadurch der Datenverkehr eben auf mehrere Server verteilt.

Der verzerrende Proxyserver

Eine weitere Art von Proxyserver ist der verzerrende Proxy. Wie schon aus dem Namen hervorgeht, wird an den eigentlichen Webserver dann nicht mehr die originale IP-Adresse weitergeleitet, sondern eine falsche. Dadurch könnte man unter anderem dem Webserver vormachen, dass man sich in einem anderen Land befindet. Weil eben der IP Adressbereich von einem anderen Standort verwendet wird. Dabei umgeht man geografische Beschränkungen.

Der Transparente Proxyserver

Das Gegenteil von dem verzerrenden Proxyserver ist jetzt der transparente Proxyserver. Bei ihm gibt sich der Server auch als Proxy zu erkennen, und liefert dann die echte IP-Adresse, sodass natürlich auch der eigentliche Webserver die Identität kennt. Hier ergibt sich natürlich der Nachteil, dass diese Art von Proxy nicht für die Sicherheit oder Privatsphäre verwendet wird, aber er erhöht natürlich die Performance, da dort das Grundprinzip des Cachings zum Tragen kommt.

Der Anonyme Proxy

Zu guter Letzt möchte ich noch kurz auf die anonymen Proxyserver eingehen. Auch hier geht es darum, die Privatsphäre und damit die Identität zu schützen. Vor allem kann ein anonymer Proxy vor einem Identitätsdiebstahl schützen.

Fazit und Ausblick zu Proxyservern

Proxyserver haben einen hohen Stellenwert und werden in der Regel auch in vielen Firmen und öffentlichen Einrichtungen verwenden. Damit hat man als Anbieter die große Kontrolle, welche Inhalte gefiltert werden, genauer gesagt, welche Inhalte den einzelnen Usern angezeigt werden sollen.

Aber auch der zweite Effekt der Performance spielt hier eine große Rolle. Man denke zum Beispiel auch an Schulen, hier werden natürlich Proxys verwendet, um entsprechende Web Filter einzubinden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*