Windows 10 Proxy Server Settings vornehmen

Wie funktioniert in Windows 10 Proxy Server Settings? Regelmäßig wird in Firmennetzwerken eine Verbindung vom LAN (Local Area Network) zum Internet nicht direkt herstellt, sondern es wird ein sogenannter Proxy verwendet.

Prinzipiell bedeutet das nur, dass alle Anfragen eben über diese IP-Adresse – also über diesen Server – geleitet werden. Das hat natürlich mehrere Vorteile. Zum einen können die Anfragen auf dem Proxyserver gecacht werden. Wodurch die Performance besser wird.

Zum anderen können auch spezielle Filter verwendet werden, damit auch der Traffic gesteuert wird und man z. B. mit Black- oder Whitelist bestimmte Seiten oder Keywords direkt sperrt.

Vorteile eines Proxy Server:

– Bessere Performance
– Black- und Whitelist (Filterung des Traffics)

Im Folgenden möchte ich kurz zeigen, wo man im Windows 10 die automatische Proxyeinrichtung vornehmen kann. Ebenso lässt sich hier auch eine manuelle Proxyeinrichtung vornehmen.

Windows 10 Proxy Server Settings konfigurieren

In Windows 10 Proxy Server Settings
Windows 10 Proxy Server Einstellungen konfigurieren

Über das Menü „Einstellungen“ ->Netzwerk und Internet“ findet man ganz links unten die Optionen für „Proxy“. Generell wird dabei zwischen einer manuellen und einer automatischen Proxyeinrichtung unterschieden. Standardmäßig ist dort die automatische Einrichtung gewählt.

In der Regel kann man diese auch belassen. Sofern man allerdings eben eine bestimmte Adresse angeben will, muss man bei Windows 10 Proxy Server Settings die manuelle Proxyeinrichtung wählen. Hier kann nun entsprechend die Adresse und der Port eingetragen werden.

Zu guter Letzt würde noch die Möglichkeit bestehen, diesen Proxyserver nicht für lokale Adressen zu verwenden. Je nachdem ob man diese Einstellung benötigt, muss man entsprechend die Option auswählen oder nicht. Am meisten Sinn ergibt der Proxy natürlich in Verbindung mit Anfragen ins Internet.

In Windows 10 Proxy Server Settings
Windows 10 Proxy Server Einstellungen konfigurieren – Manuell eine IP-Adresse angeben

Die obige Konfiguration wurde dabei über das neue Windows 10 Einstellungsmenü vorgenommen. Hier kann man jedoch nicht angeben, für welche Protokolle und Ports der Proxy verwendet werden soll oder ob unterschiedliche Proxys für verschiedene Protokolle benützt werden sollen.

Kostenloser Web Proxy

Kostenloser und sicherer Web Proxy von Hide.me

Aber es gibt noch die alte Windows-Möglichkeit. So benötigt man hierfür die „Internetoptionen“.

Diese kann man über das Windows Startmenü öffnen. Anschließend geht man zum Reiter „Verbindungen“ -> „LAN-Einstellungen“. Ganz unten kann jetzt die Option „Erweitert“ gewählt werden. Genau dort hat man nun die Möglichkeit verschiedene Protokolle mit dessen Ports und Proxyserver Adressen anzugeben.

Windows 10 Proxy Server Einstellungen konfigurieren - Mehrere Proxy Server mit Ports und Protokolle angeben
Windows 10 Proxyserver Einstellungen konfigurieren – Mehrere Proxyserver mit Ports und Protokolle angeben

Der Proxy Server kann auch lokal zu Hause eingerichtet werden. So gibt es u. a. die Möglichkeit einen kleinen Server wie z. B. einen Raspberry PI 4* und dort eine geeignete Software wie privoxy zu installieren. So hat man im Prinzip noch mal eine Instanz vor dem eigentlich öffentlichen Netzwerk dazwischengeschaltet.

Dieser Artikel beinhaltet Partner-Links. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhält IT-Learner eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch nicht. Danke für eure Unterstützung! Letzte Aktualisierung am 2.02.2024

Auch wenn du eine Drittanbietersoftware verwendest, kannst du ebenso dort die Proxyeinrichtung vornehmen. Grundsätzlich solltest du mit deinem Computer nicht ohne Sicherheitssoftware im Netzwerk bzw. Internet unterwegs sein.

Fazit und Ausblick

Um also in Windows 10 Proxy Server Settings vornehmen zu können, sind nicht viele Schritte nötig. Wie gezeigt sind es nur wenige Klicks. In großen Netzwerken werden diese Einstellungen allerdings meist über die Gruppenrichtlinien verteilt.

Für mehr Sicherheit kannst du auch das bordeigenen Tools wie eben den Windows Defender verwenden, oder eben eine All-in-one-Lösung wie Norton 360*, mit Virenschutz, Hackingschutz, VPN und vielen weiteren Features.

Das könnte dich auch interessieren:

0cce359de51049c6a209500e98502827
Der Blogbetreiber und Autor: Markus Elsberger

Über den Autor

Mein Name ist Markus Elsberger und ich beschäftige mich mit der Administration von Windows und Linux Systemen sowie mit diversen Themen bzgl. Netzwerktechnik. In meiner Lehrtätigkeit erstelle ich verschiedene Szenarien und teste auch verschiedene Konfigurationen, welche ich in diesem Blog festhalten möchte.


Kostenlose Befehlsreferenzen und E-Books
(Netzwerkanalyse, Benutzerverwaltung, Festplattenkonfiguration, u. v. m.)


Nach oben scrollen
×