VMWare Workstation bietet die Möglichkeit ein TPM Modul hinzuzufügen

Grundlegendes

Laut Microsoft ist für die Installation von Windows 11 jetzt ein Trusted Plattform Modul 2.0 (TPM) Pflicht. Möchte man jetzt mal einfach Windows 11 in einer Virtualisierungsumgebung wie VMWare Workstation testen, so geht das nicht ohne Weiteres.

Eine bereits beschriebene Variante wäre der Eintrag eines bestimmten Registrierungsschlüssels. Jedoch bietet auch die VMWare Workstation an, direkt ein TPM Modul zu implementieren. Dadurch ist es möglich, das Windows 11 Betriebssystem ganz regulär zu installieren.

Was ist eigentlich das TPM Modul?

Was ist das TPM Modul und wozu wird es verwendet?

Ein TPM (Trusted Platform Module) ist ein Sicherheitschip, der in Computern und anderen Geräten verwendet wird, um sicherheitsrelevante Daten und Funktionen zu speichern und zu verarbeiten. Es wird hauptsächlich verwendet, um die Integrität des Computers zu überwachen und zu schützen, indem es sicherheitskritische Daten wie Passwörter, Kryptoschlüssel und andere vertrauliche Informationen speichert.

TPM wird oft verwendet, um die Authentifizierung von Benutzern, die Verschlüsselung von Daten und die Überwachung von Änderungen am Betriebssystem und an der Hardware sicherzustellen. Es wird auch in anderen Anwendungen wie der sicheren Remote-Verwaltung von Geräten und der Erfüllung von Compliance-Anforderungen eingesetzt.

Trusted Platform Modul hinzufügen

Als Erstes liegt man in der Workstation ganz regulär eine neue virtuelle Maschine an. Als Vorlage wählt man Windows 10, da natürlich Windows 11 noch nicht als Vorlage implementiert ist. Grundsätzlich ist dies aber auch jeher egal, da hier im Prinzip nur verschiedene Voreinstellungen vorgenommen werden. Diese können aber im Laufe der Einrichtung noch geändert werden.

So kann man hier die Höhe des Arbeitsspeichers, die Anzahl der Kerne, die Größe der Festplatte und noch vieles mehr einrichten. Am wichtigsten ist jedoch die Konfiguration des TPM Moduls. Dazu sind in der VMware Workstation zwei Schritte erforderlich.

  • Unter Access Control eine neuen Encryption hinzufügen
  • Unter Hardware das Trusted Platform Modul hinzufügen
VMWare Workstation TPM Für Windows 11 Hinzufügen 1

Man wechselt zu den „Settings“ der virtuellen Maschine und öffnet aus dem obigen Menü die „Options“. Jetzt benötigt man die Option „Access Control“. Hier fügt man eine neuen „Encryption“ hinzu.

VMWare Workstation TPM Für Windows 11 Hinzufügen 2
VMWare Workstation TPM für Windows 11 Hinzufügen

Nach diesem Schritt muss man jetzt noch über die Hardware per „Add“ eine neue Hardware hinzufügen. Hier wählt man dann das „Trusted Platform Modul“. Jetzt kann die virtuelle Maschine gestartet werden und Windows 11 installiert werden.

Das könnte dich auch interessieren:

42bdaf4394bb4212a0a7dd7f21e4b029
Der Blogbetreiber und Autor: Markus Elsberger

Über den Autor

Mein Name ist Markus Elsberger und ich beschäftige mich mit der Administration von Windows und Linux Systemen sowie mit diversen Themen bzgl. Netzwerktechnik. In meiner Lehrtätigkeit erstelle ich verschiedene Szenarien und teste auch verschiedene Konfigurationen, welche ich in diesem Blog festhalten möchte.


Kostenlose Befehlsreferenzen und E-Books
(Netzwerkanalyse, Benutzerverwaltung, Festplattenkonfiguration, u. v. m.)


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

×