How To - Windows PowerShell auf macOS installieren?

How To – Windows PowerShell auf macOS installieren?

Grundlegendes

Die Windows PowerShell gibt es nicht nur für Windows Betriebssysteme. Seit die Skriptsprache Open-Source geworden ist, lässt sich diese auch unter Linux sowie unter macOS installieren.

Diese Anleitung beschreibt dir, wie du die PowerShell auf macOS installieren kannst. Also auch auf einem Apple Gerät, wie dem MacBook*. Hierbei ist es egal, ob du ein Apple Geräte hast, welches mit einem M-Chip oder einem Intel Chip ausgestattet ist. In beiden Fälle ist es möglich, die Windows PowerShell direkt zu installieren.

Zunächst ist es allerdings wichtig, dass man mindestens macOS 10.13 installiert hat, damit man die PowerShell Version ab 7.0 installieren kann. Die aktuelle macOS ventura Version sollte die PowerShell ebenso unterstützen. Für die Installation gibt es grundsätzlich drei verschiedene Varianten:

  • Homebrew – Der bevorzugte Paket-Manager für macOS
  • Direkte Installation
  • Installation über die Archive der Binärdateien

Diese Anleitung beschreibt, wie man die Windows PowerShell unter macOS direkt über das entsprechende Paket installiert. Als Erstes benötigt man natürlich das PowerShell Paket.

Dieses kann man sich über Github downloaden. Für das macOS Betriebssystem wird das osx Paket benötigt (powershell-7.0.4-osx.x64.pkg). Auch als gezippte und komprimierte Version wäre das Paket verfügbar. Es muss dann anschließend noch entpackt werden.

Das Entpacken kann auf zwei verschieden Methoden durchgeführt werden. Zum einen über die grafische Oberfläche und zum anderen über das Terminal.

PowerShell auf macOS installieren

Nach dem Download gibt es zwei Optionen zum Installieren. Erstens man öffnet das Paket per Doppelklick oder man verwendet das Terminal. Im Folgenden wird das Terminal unter macOS verwendet.

Als Erstes wechselt man dazu in den Pfad, wo das Paket liegt. Anschließend installiert man die PowerShell mithilfe des Installers. Grundsätzlich ist das Terminal zu bevorzugen. Hiermit hat man wesentlich mehr Optionen als über die grafische Oberfläche.

sudo installer -pkg powershell-7.1.0-osx-x64.pkg -target /

.NET Core SDK Installation und die PowerShell als Tool registrieren

Die PowerShell basiert auf dem .NET Core SDK Framework. Dieses wird natürlich ebenso benötigt. Über die Seite dotnet.microsoft.com kann man das passende .NET Framework für macOS downloaden. Anschließend muss man dieses nur noch installieren.

Der grafische Assistent führt dabei durch die Installation. Nach der Fertigstellung wird ein Neustart benötigt. So war es zu mindestens bei mir. Jetzt öffnet man wieder ein Terminal und tippt dort dotnet ein.

Für die Windows PowerShell muss jetzt noch als sogenanntes globales .NET-Tool installiert werden. Das erreicht man mit folgender Befehlssyntax.

sudo installer -pkg powershell-7.1.0-osx-x64.pkg -target /
Windows PowerShell Unter MacOS Installieren Globales .NET Tool Einrichten
Windows PowerShell unter macOS Installieren globales .NET Tool Einrichten

PowerShell Terminal unter macOS öffnen

Nun ist alles soweit fertig und die Windows PowerShell Konsole kann über den Befehl pwsh geöffnet werden. Jetzt lassen sich auch alle Cmdlets, die in der PowerShell 7 bereits implementiert sind, unter einem macOS Betriebssystem verwenden.

Windows PowerShell Unter MacOS Installieren PowerShell Starten
Windows PowerShell unter macOS Installieren PowerShell Starten

Detaillierte und ausführliche Beschreibungen findet man auch unter docs.microsoft.com. Dort werden auch die anderen möglichen Installationsvarianten beschrieben.

Video – Grundlagen Cmdlets in der PowerShell

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen
Grundlagen Cmdlet in der Windows PowerShell

Was kann man tun, wenn man spezielle Cmdlets aus der PowerShell benötigt?

Die Windows PowerShell 7 direkt im macOS Betriebssystem ist eine abgespeckte Version und bietet nicht alle Cmdlets und Functionen an, welche im normalen Windows 10 oder Windows 11 Betriebssystem vorhanden sind. Im Windows Betriebssystem gibt es auch in der PowerShell viele Module, welche ein sogenanntes Paket für verschiedene Dienste bereitstellt.

Hier zu nennen wäre z. B. das Modul SMBShare, welches sich um die Freigaben kümmert. Wenn du so etwas benötigst, bleibt dir letztlich nichts anderes übrig, als ein Windows Betriebssystem unter macOS zu installieren.

Aber keine Sorge, das geht sehr einfach. Neben dem kostenlosen Programm von UTM gibt es auch noch VMWare Fusion oder die bessere Wahl Parallels Desktop* 18.

Mit dem letztgenannten Programm hast du die Möglichkeit z. B. direkt über den Coherence Modus die Programme in deinem macOS Venture Betriebssystem zu integrieren.

Du hast also im Prinzip eine Windows PowerShell geöffnet, welche aber auf dem Betriebssystem Windows läuft, welches im Hintergrund ausgeführt wird. Im Übrigen funktioniert dieser Modus auch für andere Programme. Der folgende Screenshot zeigt dir, wie dabei das flüssige Arbeiten aussieht.

Windows PowerShell Auf Dem MacOS Mithilfe Von Parallels
Windows PowerShell auf dem macOS mithilfe von Parallels Desktop 18

Wenn du einfach mal testen möchtest, ob das Arbeiten mit Parallels Desktop das Richtige für deinen Arbeitsablauf ist, dann kannst du einfach die 14-tägige Testversion herunterladen* und in Ruhe die Software testen.

Gerade im Bereich der Programmierung mit der PowerShell eignet sich dieser flüssige Übergang von macOS zu Windows sehr.

So kannst du z. B. im Windows Betriebssystem die beliebte Programmierumgebung Visual Studio Code installieren und im macOS Betriebssystem angeben, dass Windows PowerShell Dateien mit dem Programm Visual Studio Code unter Windows geöffnet werden.

PowerShell Script Direkt In Parallels Desktop Öffnen
PowerShell Script direkt in Parallels Desktop öffnen

Wie du siehts, ist es mit Parallels Desktop sehr einfach, die beiden Welten macOS und Windows zu verknüpfen. Auch ich arbeite, wie oben beschrieben.

Damit könnte man grundsätzlich sagen, man hat das Beste aus beiden Welten verknüpft. Natürlich gibt es noch wesentlich mehr Vorteile, welches dir Parallels Desktop bietet.

Aber wie zuvor erwähnt, am besten testest du es einfach mal aus und du wirst feststellen, ob es das Richtige für deinen Arbeitsablauf ist.

Dieser Artikel beinhaltet Partner-Links. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhält IT-Learner eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch nicht. Danke für eure Unterstützung! Letzte Aktualisierung am 25.05.2024

21d8576439b747649c2687faa6462052
Der Blogbetreiber und Autor: Markus Elsberger

Über den Autor

Mein Name ist Markus Elsberger und ich beschäftige mich mit der Administration von Windows und Linux Systemen sowie mit diversen Themen bzgl. Netzwerktechnik. In meiner Lehrtätigkeit erstelle ich verschiedene Szenarien und teste auch verschiedene Konfigurationen, welche ich in diesem Blog festhalten möchte.


Kostenlose Befehlsreferenzen und E-Books
(Netzwerkanalyse, Benutzerverwaltung, Festplattenkonfiguration, u. v. m.)


×