Was ist das Modul psutil in Python?

Das Modul psutil in Python ist ein leistungsstarkes Werkzeug, das es dir ermöglicht, Informationen über laufende Prozesse und Systemnutzung abzurufen.

Gerade als Administrator ist es oft nötig, sich bestimmte Informationen aus dem Betriebssystem anzeigen zu lassen.

Der Name „psutil“ leitet sich von „process and system utilities“ ab. Mit diesem Modul kannst du auf verschiedene Ressourcen und Eigenschaften deines Computers zugreifen, um detaillierte Informationen darüber zu erhalten, wie dein System arbeitet.

Wie kann man das Modul psutil in Python installieren?

Die Installation von psutil ist denkbar einfach. Du kannst es über den Python Package Manager pip3 installieren. Öffne einfach deine Kommandozeile oder dein Terminal und gib den folgenden Befehl ein. Beachte, wenn du die python Version 3 verwendest, dann benötigst du pip3. Ansonsten funktioiert pip.

Pip ist ein Paketmanager, der es ermöglicht, Python-Pakete aus dem Python Package Index (PyPI) zu installieren und zu verwalten. PyPI ist ein Repository für Softwarepakete, die in der Python-Programmiersprache geschrieben sind.

Natürlich funktioniert das nur, wenn du Python auch auf deinem Betriebssystem installiert hast.

Der Name „pip“ steht für „Pip Installs Packages“ oder auch rekursiv für „Pip Installs Python“.

pip3 install psutil

Dadurch wird das Modul automatisch heruntergeladen und installiert, und du bist bereit, es in deinen Python-Skripten zu verwenden. Im Folgenden möchte ich dir einige Anwendungsbeispiele zeigen, welche Information du mit psutil in Python erhältst.

3 verschiedene Anwendungsbeispiele von psutil in Python!

1. Prozessinformationen abrufen:

Du kannst psutil verwenden, um Informationen über laufende Prozesse zu erhalten. Dadurch kannst du dir u. a. die PID, den Namen und viele weitere Informationen zu den Prozessen anzeigen lassen. Über eine For-Schleife werden die Daten alles ausgegeben.

import psutil

# Liste aller laufenden Prozesse
prozesse = psutil.process_iter(['pid', 'name'])

for prozess in prozesse:
    print(prozess.info)

2. Systemnutzung überwachen:

Mit psutil kannst du die Systemnutzung überwachen, wie CPU-Auslastung, Speicher und Netzwerkaktivität.

Gerade im Bereich einer Serveradministration sind das elementare Informationen, welche für einen ordentlichen und performanten Betrieb des Systems nötig sind. So könntest du dir u. a. die Auslastung deine Webserver mit Python ausgeben lassen.

import psutil

# CPU-Auslastung in Prozent
cpu_auslastung = psutil.cpu_percent()
print(f"CPU-Auslastung: {cpu_auslastung}%")

# Speichernutzung in Bytes
speichernutzung = psutil.virtual_memory().used
print(f"Speichernutzung: {speichernutzung} Bytes")

3. Netzwerkinformationen abrufen:

Du kannst auch Netzwerkinformationen wie Netzwerkverbindungen und Bandbreitennutzung erhalten. Damit allerdings die Funktion „net_connections()“ verwendet werden darf, werden auch entsprechende Rechte am Betriebssystem benötigt.

import psutil

# Netzwerkverbindungen abrufen
netzwerkverbindungen = psutil.net_connections()
print("Netzwerkverbindungen:", netzwerkverbindungen)

Fazit und Ausblick zu psutil in Python!

Psutil ist ein äußerst nützliches Modul, das dir tiefe Einblicke in die Arbeitsweise deines Systems gibt. Es ermöglicht dir, Ressourcen effektiv zu überwachen, Prozesse zu verwalten und Leistungsanalysen durchzuführen.

Von der einfachen Überwachung der CPU-Auslastung bis hin zur detaillierten Analyse von Netzwerkverbindungen bietet psutil eine breite Palette von Funktionen.

In Zukunft könnten Aktualisierungen und Erweiterungen von psutil noch mehr Funktionen und Optimierungen bringen, um den Entwicklern eine noch umfassendere Kontrolle über ihre Anwendungen und Systeme zu ermöglichen.

Für einen Systemadministrator ist psutil ein unverzichtbares Werkzeug, weil es dir tiefe Einblicke in die Systemleistung gibt.

Dieser Artikel beinhaltet Partner-Links. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhält IT-Learner eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch nicht. Danke für eure Unterstützung! Letzte Aktualisierung am 16.06.2024

836e7fc091a14a2082211674213151d2
Der Blogbetreiber und Autor: Markus Elsberger

Über den Autor

Mein Name ist Markus Elsberger und ich beschäftige mich mit der Administration von Windows und Linux Systemen sowie mit diversen Themen bzgl. Netzwerktechnik. In meiner Lehrtätigkeit erstelle ich verschiedene Szenarien und teste auch verschiedene Konfigurationen, welche ich in diesem Blog festhalten möchte.


Kostenlose Befehlsreferenzen und E-Books
(Netzwerkanalyse, Benutzerverwaltung, Festplattenkonfiguration, u. v. m.)


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

×