Linux Passwort vergessen? So setzt du es zurück!

Überblick

Linux Passwort vergessen? Auch im Linux Betriebssystem kann es vorkommen, dass man sein Passwort vergessen hat. Es gibt natürlich auch dort eine relativ einfache Möglichkeit, wie man das vergessene Passwort wieder zurücksetzen kann. 

Man sollte aber immer bedenken, dass dies auch zu kriminellen Zwecken ausgenützt werden kann.  Darum sollte man die hier in diesem Artikel beschriebene Methode auch nur verwenden, wenn man dafür legal autorisiert ist. Ein Hinweis auf den Hackerparagraph § 202c StGB ist hier auf jeden Fall angebracht.

Hinweis

Passwörter sind ein absolut wichtiges Sicherheitsfeature. Daher sollte man auch sichere und gute Passwörter erstellen. Behilflich sein kann dabei der kostenlose Online-Passwortgenerator von hide.me*!


Linux Passwort vergessen – zurücksetzen

Zunächst muss man den PC von einem anderen Bootmedium booten. Ich habe einen Linux Mint Live USB-stick verwendet. Dieser lässt sich relativ einfach erstellen. Anschließend bootet man den PC und startet ihn von dem USB-Stick.

Hierfür muss natürlich die Bootreihenfolge geändert werden, oder man öffnet das Bootmenü. Je nach Motherboard ist das eine bestimmte Funktionstaste wie z.B. F2, F12 oder Entf..

Linux Passwort zurücksetzen: Navigation zur Festplatte
Linux Passwort zurücksetzen: Navigation zur Festplatte

Im nächsten Schritt wechselt man zur Festplatte, auf der das Betriebssystem des installierten Systems sitzt. In der Regel wird das System als Festplatte im Dateimanager eingebunden. Nachdem man sich auf der Festplatte befindet, muss man das Verzeichnis /etc/shadow wechseln.

Am einfachsten ist es, wenn man das Linux Terminal verwendet. Mit einem Konsoleneditor kann man die Datei zum Bearbeiten öffnen.

sudo nano /etc/shadow

Die Datei sollte die folgende Form aufweisen. Deutlich ersichtlich ist der lange HASH Code, welcher das Passwort darstellt.

Linux Passwort zurücksetzen: /etc/shadow - HASH löschen
Linux Passwort zurücksetzen: /etc/shadow – HASH löschen

Dieser HASH Code muss anschließend gelöscht werden. Damit erreicht man, dass für den entsprechenden Benutzer kein Passwort mehr festgelegt ist. Sofern die Datei mit der geänderten Konfiguration gespeichert wurde, startet man den PC vom installierten Betriebssystem neu.

Jetzt kann man sich ohne Passwort anmelden. Natürlich sollt man dann sofort wieder ein neues sicheres Passwort generieren!

sudo passwd markus

Fazit

Man sollte allerdings bedenken, dass diese Vorgehensweise nicht bei dem Standardbenutzer „Root“ funktioniert. Jedoch mit jedem selbst angelegten Benutzer. Bei der Installation muss man in der Regel immer einen neuen Benutzer anlegen, welcher administrative Rechte besitzt. Für Benutzer dieser Art funktioniert die obige Vorgehensweise.

80ca24499cfd4fff9ac59866b0175fce

Das könnte dich auch interessieren:

Der Blogbetreiber und Autor: Markus Elsberger

Über den Autor

Mein Name ist Markus Elsberger und ich beschäftige mich mit der Administration von Windows und Linux Systemen sowie mit diversen Themen bzgl. Netzwerktechnik. In meiner Lehrtätigkeit erstelle ich verschiedene Szenarien und teste auch verschiedene Konfigurationen, welche ich in diesem Blog festhalten möchte.


Kostenlose Befehlsreferenzen und E-Books
(Netzwerkanalyse, Benutzerverwaltung, Festplattenkonfiguration, u. v. m.)


Nach oben scrollen
×