Neue Festplatte im Server 2019 einbinden | IT-LEARNER

How To – Neue Festplatte im Windows Server hinzufügen

Nachdem der neuen Windows Server 2019 installiert ist, braucht man in der Regel mehr Ressourcen, als nur die Bootpartition. Im folgenden Beispiel wurde der Server auf einer einzigen Festplatte* installiert.

Um jetzt mehr Speicherplatz zur Verfügung zu stellen, wird eine weitere Festplatte eingebunden. Nachdem diese angeschlossen ist, sollte sie als Datenträger in der Datenträgerverwaltung auftauchen.

Der Speicherplatz ist dabei bisher nicht zugeordnet. Wie auch unter Windows Server 2016 oder auch Windows 10, kann ein neues Volumen in nur wenigen Schritten mit der grafischen Oberfläche angelegt werden.

Einen neue Festplatte im Windows Server 2019 einbinden - Online schalten
Einen neue Festplatte im Windows Server 2019 einbinden – Online schalten

Zunächst muss die Festplatte vom Status „Offline“ auf den Status „Online“ geschaltet werden. Dies erfolgt über einen Rechtsklick auf den Datenträger. Übrigens, die Datenträgerverwaltung lässt sich per Rechtsklick auf das Windows Icon öffnen.

Im Anschluss daran muss der Datenträger noch initialisiert werden. Auch das erfolgt über einen Rechtsklick. Hierbei muss man sich für einen Paritionierungsstil entscheiden. Zur Wahl stehen dabei MBR und GPT. Sofern man keine Festplatte mit mehr als 2 TB Speicherplatz verwendet, ist MBR in Ordnung.

Einen neue Festplatte im Windows Server 2019 einbinden - Datenträger Initialisieren
Einen neue Festplatte im Windows Server 2019 einbinden – Datenträger Initialisieren

Im letzten Schritt muss jetzt noch aus dem nicht zugeordneten Speicherplatz ein einfaches Volume erzeugt werden. Da in diesem Fall nur eine Festplatte zur Verfügung steht, gibt es auch keine weiteren Optionen wie z.B. Raid 5 oder ein gespiegeltes Volume. Diese Varianten können erst mit mindestens zwei Festplatten konfiguriert werden.

Einen neue Festplatte im Windows Server 2019 einbinden - Anzeige im Windows Explorer
Einen neue Festplatte im Windows Server 2019 einbinden – Anzeige im Windows Explorer

Beim Anlegen des neuen Volumes müssen jetzt noch einige Parameter gewählt werden. So u. a. das Dateisystem (NTFS, FAT32, ReFS) sowie ein Laufwerksbuchstabe und die Größe der Zuordnungseinheit. Abschließend hat man ein neues Volume, welches über den Windows Explorer ganz regulär geöffnet werden kann.

Dieser Artikel beinhaltet Partner-Links. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhält IT-Learner eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch nicht. Danke für eure Unterstützung! Letzte Aktualisierung am 8.04.2024

28f7567f1a614af29a6f9cc8fb48daab
Der Blogbetreiber und Autor: Markus Elsberger

Über den Autor

Mein Name ist Markus Elsberger und ich beschäftige mich mit der Administration von Windows und Linux Systemen sowie mit diversen Themen bzgl. Netzwerktechnik. In meiner Lehrtätigkeit erstelle ich verschiedene Szenarien und teste auch verschiedene Konfigurationen, welche ich in diesem Blog festhalten möchte.


Kostenlose Befehlsreferenzen und E-Books
(Netzwerkanalyse, Benutzerverwaltung, Festplattenkonfiguration, u. v. m.)


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ebook - 10 Schritte nach der Windows Installation

Kostenlose Befehlsreferenzen und

E-Books

FREE

Netzwerkanalyse, Benutzerverwaltung, Festplattenkonfiguration, u. v. m.