Installation der Windows Remote-Server Verwaltungstools RSAT in Windows 10

Grundlegendes

Einen Windows Server wie den neuen Server 2016 kann man nicht nur direkt lokal administrieren, sondern auch per Remote. Hierzu gibt es die sogenannten Remote Server Verwaltungstools.

Nicht zu verwechseln sind diese aber mit einer Remote-Desktop-Sitzung, so wie sie in diesem Artikel beschrieben sind: Windows Server per Remotedesktop verwalten.

Hier schaltet man sich einfach auf den Server drauf und man erhält die grafische Oberfläche des Servers auf den Client übertragen. Bei den RSAT Tools erhält man direkt am Windows 10 Client die MMCs – also Module wie Active Directory, Server-Manger, DHCP-Manager etc. 

Dieser Artikel beschreibt die Installation der RSAT Tools in Windows 10.

Installation und Konfiguration

Die neuen Windows Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 10 kann man direkt bei Microsoft downloaden und dann wie ein Update installieren. Lediglich für eine 32 Bit oder 64 Bit Version muss man sich entscheiden.

Zum Download: Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 10

Server 2016 und Windows 10 - Installatin der Remote-Server-Verwaltungstools RSAT
Server 2016 und Windows 10 – Installatin der Remote-Server-Verwaltungstools RSAT

Im Windows 7 Betriebssystem musste man noch nach der Installation die Tools über Windows Features aktivieren. Dies ist in Windows 10 nicht mehr der Fall.

Nach der Installation sind alle Tools bereits aktiviert. Natürlich ist es aber möglich einzelne Tools auch zu deaktivieren, was über die Windows Features geht.

Server 2016 und Windows 10 - Installatin der Remote-Server Verwaltungstools - RSAT
Server 2016 und Windows 10 – Installation der Remote-Server Verwaltungstools – RSAT
Server 2016 und Windows 10 - Installatin der Remote-Server Verwaltungstools - Feature deaktivieren
Server 2016 und Windows 10 – Installation der Remote-Server Verwaltungstools – Feature deaktivieren

Neuen Server dem Server Manager hinzufügen

Wenn man jetzt den Server Manager im Windows 10 öffnet, so kann man einen Server hinzufügen und entsprechend verwalten. Am einfachsten funktioniert das, wenn der Server und der Client in einer gemeinsamen Domäne sind.

Ansonsten müsste man den Server über winrm und TrustedHosts dem Client hinzufügen. Genauso macht man das prinzipiell auch bei einer Windows PowerShell Remotesession.

Im Remote Server Verwaltungstool (RSAT) den Server 2016 zu Windows 10 hinzufügen
Im Remote Server Verwaltungstool (RSAT) den Server 2016 zu Windows 10 hinzufügen

Im Remote Server Verwaltungstool (RSAT) den Server 2016 zu Windows 10 hinzufügen
Im Remote Server Verwaltungstool (RSAT) den Server 2016 zu Windows 10 hinzufügen

Im Remote Server Verwaltungstool (RSAT) den Server 2016 zu Windows 10 hinzufügen
Im Remote Server Verwaltungstool (RSAT) den Server 2016 zu Windows 10 hinzufügen

Fazit

Die Remoteserver-Verwaltungstools bieten eine gute Lösung, um den Server über einen Windows 10 Client aus zu verwalten.

Am einfachsten geht die Konfiguration dabei dann, wenn beide PCs Mitglied der gleichen Domäne sind. Verwendet ihr bereits den Server 2016 und die RSAT Tools für Windows 10?

2d7e0c92e43741abb6fe9d5446f28c7b
Der Blogbetreiber und Autor: Markus Elsberger

Über den Autor

Mein Name ist Markus Elsberger und ich beschäftige mich mit der Administration von Windows und Linux Systemen sowie mit diversen Themen bzgl. Netzwerktechnik. In meiner Lehrtätigkeit erstelle ich verschiedene Szenarien und teste auch verschiedene Konfigurationen, welche ich in diesem Blog festhalten möchte.


Kostenlose Befehlsreferenzen und E-Books
(Netzwerkanalyse, Benutzerverwaltung, Festplattenkonfiguration, u. v. m.)


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

×