Mehr Speicherplatz auf dem Linux Rootserver durch Vergrößerung der Logical Volumes

Speicherplatz auf dem Rootserver per LVM vergrößern

Grundsätzliches

Wer kennt das wohl nicht, man fängt mit einem kleinen vServer als Rootserver an. Irgendwann merkt man, wie der Speicherplatz immer mehr zu neige geht. Wenn man jetzt zusätzlichen Speicherplatz benötigt möchte man nicht alles komplett neu einrichten und installieren. Moderene Linux Systeme wie Ubuntu Server oder auch Debian Server bieten schon bei der Installation die Konfiguration von LV´s an. Sogenannte Logical Volumes, welche mit dem Logical Volume Manager verwaltet werden können. In der Regel sollte man auf alle Fälle bei der Erstkonfiguration darauf achten, dass man LV´s einrichtet. Damit ist es anschließend ein leichtes den Speicherplatz zu vergrößern. Auch ich erweitere so immer bei Bedarf den Speicherplatz meines Rootservers. Übrigen kann man LV´s natürlich auch unter den Desktop Systemen wie Linux Mint erstellen. Ich möchte aber im folgenden zeigen, wie man die Root Partition (/) auf einem  Linux Ubuntu Server 16.04 erweitert.

Bevor man mit der Konfiguration beginnt, benötigt man noch etwas Grundwissen und ein paar Grundbegriffe. Die folgende Tabelle klärt die wesentlichen Begrifflichkeiten.

BegriffBeschreibung
Physical Volume (PV)Die Repräsentation eines physical Volumes erfolgt durch eine Festplatte oder durch eine einzelne Partition. Also z.B. kann es sich hier um die physikalische eingebaute Festplatte handeln.
Volume Group (VG)Mehrere physical Volumes können zu einer Volume Group zusammengefasst werden. Hieraus werden dann auch die logical Volumes gebildet
Logical Volume (LV)Darauf wird dann das Dateisystem aufgesetzt. Eine Volume Group kann auch mehrere Logical Volumes besitzen.

Neue Festplatte bereit stellen

Als erstes muss die neue Festplatte initialisiert und formatiert werden. Am besten verwendet man hier das Tools cfdisk. Dieses Programm ist standardmäßig auf dem Linux Server vorhanden.

cfdisk /dev/sdc

Nachdem man es wie oben geöffnet hat, kann man sofort das Label (gpt oder dos) festlegen. Anschließend verwendet man den komplette freien Speicherplatz und legt eine neue Partition an. Als Type könnte gleich Linux LVM verwendet werden. Zu guter letzt sollte man hier  “write” nicht vergessen, damit der Vorgang auch durchgeführt wird.

Linux Rootserver: Speicherplatz per LVM erweitern

Neues physikalische Volume erzeugen

Für LVM wird jetzt ein neues physikalisches Volume benötigt. Das wird wie folgt angelegt. Anschließend kann man sich nochmals alle vorhanden bzw. soeben erstellen physikalischen Volumes anzeigen lassen.

pvcreate /dev/sdc1

pvs

Die Volume Gruppe vergrößern

Jedes physikalische Volume muss einer Volume Gruppe zugeordnet werden. Auch hier kann man sich erstmal ansehen, welche Volume Gruppen bereits vorhanden sind. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit mehrere Gruppen einzurichten und entsprechen die einzelnen physikalischen Volumes darauf zu verteilen. Auch muss die Größe der Gruppe angepasst werden, so dass das neue Volume darin Platz hat.

Vgextend sv1-vg /dev/sdc1

Vgs

Das logical Volume vergrößern

Zunächst mal kann man sich wieder alle vorhandenen logical Volumes anzeigen lassen. Anschließend muss man sich entscheiden, welche vergrößert werden sollte. Hierbei kann der komplette freie Speicherplatz verwendet werden oder nur ein bestimmter Teil. Im folgenden habe ich den kompletten Speicherplatz zur Vergrößerung der root Partition verwendet.

lvs

Lvextend -l +100%FREE /dev/mapper/sv1--vg-root

Das Dateisystem vergrößern

Zu guter letzt muss auch noch das Dateisystem auf die neue Größe angepasst werden. Sofern  man das Dateisystem ext3 verwendet, kann man die Vergrößerung auch im eingehängten Zustand durchführen. Sollte man andere Dateisystem verwenden, so muss man die Partition zuerst aushängen.

Resize2fs -p /dev/mapper/sv1--vg-root

Fazit

Generell sollte man bei Servern auf jeden Fall LVM bei der Erstkonfiguration einrichten. Man weis ja nie, wie viel Speicherplatz zukünftig benötigt wird. Mit LVM ist es relativ einfach seinen Speicherplatz immer zu erweitern.

Aber Achtung vor jeder Änderung an der Speicherplatzgröße unbedingt vorab natürlich ein Backup erstellen.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*