Datenschutzeinstellungen in Windows 10 ändern

Einführung

In vielen Artikeln kann man zur Zeit lesen, dass Windows 10* sehr wenig wert auf den Datenschutz legt. Es beginnt bereits bei der Installation. Wenn man nämlich – wie wohl die meisten – auf Express Einstellung klickt, so darf so ziemlich alles mit dem Internet kommunizieren.

Windows 10 Installation - Expresseinstellungen
Windows 10 Installation – Expresseinstellungen

Nachträgliche Datenschutzeinstellungen vornehmen

Geändert werden können die Einstellungen über den Menüpunkt Einstellungen -> Datenschutz. Wenn man sich mal sämtliche hier möglichen Parameter ansieht, so muss man doch feststellen, dass es eine ganze Menge sind.

Datenschutzeinstellungen Windows 10
Datenschutzeinstellungen Windows 10

Auf der linken Seite kann man wählen, für welches Gerät, Programm oder Eigenschaft man die Konfiguration vornehmen möchte. Auf der rechten Seite werden die Einstellungen dann dementsprechend ein- bzw. ausgeschaltet.

Mögliche Konfiguration:

Meine Vorgehensweise läuft dabei so ab, dass ich als erstes alle Einstellungen auf „Aus“ stelle und ich dann im Laufe der Zeit feststelle, welche Programme nun irgendeinen Zugriff benötigen.  Natürlich benötigt eine Mail oder Kalender App auch auf die Daten des Kontos Zugriff.

Weiterhin verwende ich zum arbeiten am PC immer ein lokales Konto. Also kein Microsoft Online Konto. Nur wenn ich unbedingt das Online Konto benötige, so melde ich mich damit auch an. In wie weit das Schütz, kann ich natürlich auch nicht sagen. Wobei ich aber schon denke, dass es einen größeren Unterschied gibt. Bedenken muss man natürlich auch, dass der Funktionsumfang mit meiner möglichen Konfiguration bestimmt eingeschränkt ist.

Microsoft bietet explizit eine Webseite an, in der sämtliche Datenschutzbestimmung erläutert sind.

Zur Seite: Datenschutzbestimmungen von Microsoft

Was Windows 10 abgesehen von den möglichen Einstellungen trotzdem speichert, bzw. welche Daten weitergeleitet werden ist natürlich nicht bekannt und damit höchst fraglich. Viele Post im Internet beschäftigen sich damit. Auf einige möchte ich hier kurz verweisen.

Ausblick

Angesicht der Tatsache, das Microsoft so locker mit dem Datenschutz umgeht, kann man sich schon überlegen, ob man nicht doch auf Linux umsteigt. Generell hängt der Umstieg meiner Meinung nach sehr stark damit zusammen, was man den alles am System machen möchte. Für einfache Aufgaben wie Texte schreiben, Mailen, und Internet surfen, reicht ein Linux System völlig aus. Heutzutage sind die Desktop´s so gut, dass man sich auch relativ schnell und einfach zurecht findet. Sollte man natürlich spezielle Programme benötigen, kommt man wohl auch nicht drum herum, dass man Windows verwendet. Ich persönlich arbeite sehr gerne mit beiden Betriebsystemen. Also Window 10 und Linux Kubuntu. Wie sieht es bei euch aus? Was denkt Ihr über den Datenschutz von Windows 10?

ebd0bc6b2af043f1a87a38eff71f153d
Der Blogbetreiber und Autor: Markus Elsberger

Über den Autor

Mein Name ist Markus Elsberger und ich beschäftige mich mit der Administration von Windows und Linux Systemen sowie mit diversen Themen bzgl. Netzwerktechnik. In meiner Lehrtätigkeit erstelle ich verschiedene Szenarien und teste auch verschiedene Konfigurationen, welche ich in diesem Blog festhalten möchte.

Nach oben scrollen
×