Bestes VPN Windows – worauf Du achten musst

Du suchst das beste VPN für Windows? Dann will ich Dich nicht lange auf die Folter spannen. Zu den besten VPNs für Windows gehört eindeutig Hide.me*, mit welche du kostenlos starten kannst.

Es ist das universelle VPN auf dem Markt und schützt nicht nur Deinen Windows-PC, sondern eignet sich auf für Streaming.

Du kannst damit Geoblocking umgehen, z.B. um die Formel 1 kostenlos zu schauen, es ist Torrenting gestattet und das VPN bietet einen Tarnmodus (Obfuscated), womit Hide.me* auch in Ländern mit Einschränkungen wie China, Russland, Ägypten und der Türkei funktioniert.

Mit NordVPNs Meshnet kannst Du außerdem kurzfristig ein vLAN für Windows einrichten. Das ist ideal zu Spielen oder wenn Du ein privates Netzwerk für Windows-Computer benötigst, die an verschiedenen Orten stehen.

Übrigens darfst Du NordVPN komplett risikofrei testen. Der VPN-Provider bietet eine 30-tägige Geld-Zurück-Garantie. Gefällt Dir der Service nicht, kontaktierst Du den Kundenservice und bittest um eine Rückerstattung. Binnen weniger Tage hast Du Dein Geld wieder.

So installierst Du das beste VPN für Windows

  1. Hole Dir ein vertrauenswürdiges VPN für Windows.
    Ich würde Dir zu NordVPN raten, weil es in allen Bereichen hervorragend ist. Fast genauso gut, aber etwas günstiger, ist Surfshark. Auch das ist ein hervorragender Service und gehört zu den besten VPNs für Windows.
  2. Download des Clients.
    Die besten VPNs für Windows bieten natürlich eine eigene App für das Microsoft-Betriebssystem. Lade die Software herunter und installiere sie.
  3. Melde Dich an der App an.
    Nachdem die Installation abgeschlossen ist, startest Du die App. Nun meldest Du Dich an der Software an.
  4. Verbinde Dich mit einem Server.
    Die hier genannten VPNs haben eine Schnellverbindungsfunktion. Damit wirst Du mit dem schnellsten Server verbunden, der sich wahrscheinlich in Deiner Nähe befindet. Möchtest Du Geoblocking umgehen oder virtuell in ein bestimmtes Land umziehen, wählst Du einen Server manuell.
  5. Optional: Aktiviere den Adblocker
    Sowohl NordVPN als auch Surfshark bieten einen Adblocker an, der auch vor Malware, Trackern und Phishing-Websites schützt. Per Standard ist der Adblocker bei der Windows-App deaktiviert, weil einige Websites damit möglicherweise nicht ordnungsgemäß funktionieren. Ich würde Dir raten, den Adblocker zu aktivieren und sollte eine Website oder eine App nicht funktionieren, weißt Du, woran es liegen könnte.
  6. Dein Windows-PC ist nun geschützt!
    Gratulation! Der Datenverkehr Deines Windows-PCs ist verschlüsselt und wird nun geschützt durch einen sicheren Tunnel geleitet.

Beste Windows-VPNs im Überblick

Hier eine kurze Zusammenfassung zum Thema: Bestes VPN Windows. Alle hier vorgestellten VPNs gestatten Torrents und P2P File Sharing.

NordVPN – insgesamt bestes VPN Windows

NordVPN* ist das wohl universellste VPN für das Microsoft-Betriebssystem. Du kannst den Anbieter risikofrei testen, weil es eine 30-tägige Geld-Zurück-Garantie gibt. Gefällt Dir der Service nicht, holst Du Dir Dein Geld wieder.

Die Windows-App ist eine der benutzerfreundlichsten auf dem Markt. Du kannst Dir ein Land aus der Liste suchen oder klickst einfach auf der schicken Weltkarte auf den gewünschten Standort.

NordVPN gestattet 6 simultane Verbindungen und bietet neben Windows auch Apps für Android, iOS, macOS und Linux (inklusive Raspberry Pi) an. Browser-Erweiterungen für Edge, Chrome und Firefox gibt es ebenfalls. Der Einsatz auf einem Router ist erlaubt.

bestes vpn windows
NordVPN

NordVPN ist bekannt dafür, Geoblocking entsperren zu können. Es gibt unter anderem Server in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Damit kannst Du von überall ARD und ZDF, ServusTV sowie SRF und Zatoo Schweiz entsperren.

Dank Tarnservern funktioniert das VPN auch in Ländern mit starker Zensur oder VPN-Sperren. Wer ein vLAN erstellen möchte, ist sicherlich an NordVPNs Meshnet interessiert. Mit nur wenigen Klicks hast Du ein privates LAN erstellt und kannst Daten sicher austauschen.

Surfshark – günstige Alternative

Die Besonderheit bei Surfshark ist, dass Du so viele Geräte simultan verbinden darfst, wie Du willst. Hast Du viele Windows-Geräte in einem großen Haushalt im Einsatz, ist Surfshark möglicherweise das beste Windows-VPN.

Die Windows-App ist schlicht und übersichtlich, also ziemlich benutzerfreundlich. Surfshark unterstützt neben Windows aber auch andere populäre Plattformen, beispielsweise Android, iOS, macOS und Linux. Browser-Erweiterungen für Chrome, Firefox und Edge bekommst Du ebenfalls.

surfshark browser erweiterung1
SurfShark

Der Anbieter betreibt weltweit Server, unter anderem in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ländersperren kannst Du mit dem VPN umgehen und deswegen eignet es sich auch für Streaming.

Stellst Du Surfshark auf OpenVPN TCP um, benutzt der Service automatisch seine Tarnserver. Das ist in Ländern mit starker Zensur oder an Orten mit VPN-Blockaden sinnvoll.

Risikofrei testen kannst Du den VPN-Dienst von Surfshark auch, da es eine 30-tägige Geld-Zurück-Garantie gibt.

Einige Tipps, wie Du das beste VPN für Windows findest

Es kommt ein bisschen auf Deine Anforderungen an, welche das beste VPN für Dich ist. Allerdings decken die Top-VPNs alle Bereiche ab und mit einem universellen Service machst Du sicherlich keinen Fehler. Nachfolgend ein paar Anregungen, wie Du das beste VPN für Windows bewerten kannst.

  • Erst testen.
    Am besten nimmst Du ein VPN, das eine Geld-Zurück-Garantie bietet. Üblich ist eine 30-tägige Testphase. Während dieser Zeit stehen Dir alle Funktionen des VPNs zur Verfügung und es gibt keine Limits bei Bandbreite und Datenvolumen. Erfüllt der entsprechende Service Deine Anforderungen nicht, beantragst Du beim Kundenservice eine Rückerstattung. Meist werden Dir ein paar Fragen zur Kundenzufriedenheit gestellt und Dein Antrag dann bearbeitet. Dein Geld hast Du binnen weniger Tage wieder auf Deinem Konto.
  • Umfassende Sicherheitsfunktionen und erweiterter Datenschutz. Vertrauenswürdige VPNs bieten Verschlüsselung mit AES 256-Bit an. Außerdem haben die besten VPNs für Windows einen Leckschutz – sowohl für IP-Adressen als auch DNS-Anfragen. Des Weiteren solltest Du nur einen Service mit einer Keine-Logs-Richtlinie nehmen. Hier garantiert der Anbieter, dass keine Daten gespeichert werden, mit denen man Dich identifizieren kann.
  • Hohe Geschwindigkeiten.
    Während der Testphase kannst Du Dich überzeugen, dass der von Dir gewählte Service ausreichend Geschwindigkeit, also Bandbreite, zur Verfügung stellt. Am besten misst Du Deine Grundgeschwindigkeit ohne VPN-Verbindung. Dann verbindest Du Dich mit diversen VPN-Servern und führst abermals einen Speedtest durch. Jetzt kannst Du abschätzen, um wie viel Prozent Deine Geschwindigkeiten langsamer sind. Je näher der Server ist, desto höher sind normalerweise die Geschwindigkeiten. Für HD-Streaming benötigst Du mindestens 5 MBit/s und für Ultra HD oder 4K sind 25 MBit/s notwendig.
  • Keine Datenlimits.
    Das beste VPN für Windows hat natürlich keine Datenlimits. Es wäre mehr als ärgerlich, wenn mitten im Streaming die Verbindung unterbrochen wird, weil Dir nur ein gewisses Datenvolumen zur Verfügung steht. Die in diesem Artikel genannten VPNs haben alle keine Datenlimits und Du kannst so viel surfen, streamen und Torrents herunterladen (legale natürlich), wie Du willst.
  • Weil wir gerade von Torrents sprechen.
    Die besten VPNs für Windows haben gar keine Einschränkungen, auch nicht bei P2P (Peer-to-Peer), auch als File Sharing bekannt. Du kannst damit als Torrents herunterladen. Torrenting an sich, also die Technologie, ist nicht illegal. Allerdings kannst Du die Technologie missbrauchen und urheberrechtlich geschützte Dateien herunterladen. Nur weil Dich ein VPN anonym macht, ist der Download solcher Dateien noch lange nicht legal. Halte Dich bitte an die entsprechenden Gesetze des Landes, in dem Du Dich gerade befindest.
  • Kann Geoblocking umgehen.
    Gehört Streaming zu Deinen Prioritäten, dann nimm unbedingt ein VPN, das bekannt dafür ist, Geoblocking umgehen zu können. Zwischen den VPN-Providern und Streaming-Anbietern wie Netflix, Disney+, Amazon Prime Video, ServusTV, SRF, Zattoo und so weiter gibt es immer einen Wettlauf. Die Streaming-Anbieter versuchen VPNs zu erkennen und die besten VPNs für Windows halten dagegen, wechseln IP-Adressen und setzen auf Verschleierung. Mit den hier vorgestellten VPNs habe ich keine Probleme, Medien aus aller Welt zu schauen.
  • Guter Support.
    Der Support sollte nicht nur schnell erreichbar, sondern auch sachkundig sein. Es bringt Dir wenig, wenn der Kundenservice schnell antwortet, aber nur mit vorgefertigten Standardantworten. Hast Du ein wirkliches Problem, benötigst Du schnell Hilfe. Die besten VPNs für Windows haben nicht nur 24/7 Kundenservice, sondern Du kannst auch Fragen via E-Mail stellen und es gibt im Idealfall eine Wissensdatenbank oder eine FAQ auf der Website des Anbieters.
  • Tarnmodus – kann VPN-Sperren umgehen.
    In Deutschland, Österreich, der Schweiz und Luxemburg sowie vielen anderen Ländern sind VPNs legal und nicht gesperrt. Es gibt allerdings Länder auf der Welt, in denen VPNs entweder illegal sind oder von den Behörden blockiert werden. Dazu gehören China, Russland, Ägypten, der Iran und die Türkei. Die besten Windows-VPNs bieten Stealth-Modi, womit Dein Datenverkehr wie normaler Internet-Traffic aussieht. Damit umgehst Du VPN-Sperren. Pass aber auf, dass Du nicht mit dem Gesetz in Konflikt kommst. Reist Du in ein fremdes Land, informiere Dich zu den Gesetzen im jeweiligen Land. Mir ist allerdings kein Fall bewusst, bei dem ein Tourist wegen des Einsatzes eines VPNs bestraft wurde.
  • Kompatibilität – unterstützt gängige Windows-Versionen
    Die angebotenen VPN-Apps für Windows laufen normalerweise auf allen Windows-Versionen, die von Microsoft noch unterstützt werden. Dennoch kann es nicht schaden, wenn Du Dich vergewisserst, dass Dein VPN mit Windows 11, Windows 10 und so weiter kompatibel ist.
  • Mehr simultane Geräteverbindungen
    Die besten VPN-Anbieter gestatten mehr als nur eine Geräteverbindung, damit Du alle Deine Windows-Geräte mit dem VPN verbinden kannst. Es gibt sogar VPNs, die keine Limits bei den gleichzeitigen Geräteverbindungen haben.
  • Viele Server
    Ein gutes Zeichen ist es auch, wenn ein VPN viele Server zur Verfügung stellt. Je mehr Server es in einem Netzwerk gibt, desto unwahrscheinlicher sind Datenstau und Überlastung.

Warum Du kein kostenloses VPN für Windows einsetzen solltest – zu viele Risiken bei Gratis-VPNs für Windows

Viele kostenlose VPNs für Windows sind ein Sicherheitsrisiko. Du solltest auf keinen Fall irgendein VPN installieren, nur weil es als kostenlos angeboten wird. Es gibt vertrauenswürdige kostenlose VPNs, die allerdings alle Einschränkungen haben – Datenvolumen, Bandbreite, Server und so weiter.

Viele kostenlose VPNs für Windows finanzieren sich allerdings über Werbung. Sie haben auch Kosten und müssen die Infrastruktur bezahlen. Deswegen verkaufen sie Daten oder bombardieren Dich mit Werbung. Häufig erreichst Du mit einem kostenlosen VPN das Gegenteil von dem, warum Du ein VPN einsetzt. Hier eine Zusammenfassung der Risiken:

  • Kostenlose VPNs zeichnen möglicherweise Daten auf und verkaufen sie.
    Kostenlose VPNs haben auch Rechnungen, die sie bezahlen müssen. Oftmals verkaufen sie Daten.
  • Potenzielle Datenlecks.
    Gratis-VPNs sparen oft an allen Ecken und Enden. Deswegen ist es wesentlich wahrscheinlicher, dass es bei einem solchen Service zu einem Datenleck kommt. Dabei ist es egal, ob es sich um ein IP-Leck oder ein DNS-Leck handelt. Andere wichtige Sicherheitsfunktionen wie ein Kill Switch fehlen auch häufig.
  • Kostenlose VPNs haben Geräte schon Malware und Viren infiziert.
    Das Problem ist nicht mehr so schlimm wie früher, aber es wurden bei einigen kostenlosen VPNs schon Viren und Malware in der App gefunden. Das Problem ist die Werbung, wodurch solche Anbieter Geld verdienen. Möglicherweise schleicht sich auf diese Weise Schadcode ein und das ist mehr als unschön. Die besten VPNs für Windows blenden Dir keine Werbung ein und deswegen ist das Risiko in diesem Bereich minimiert.

Es ist wesentlich besser, ein Premium-VPN mit einer Geld-Zurück-Garantie zu testen. Nimm aber eines, das eine Keine-Logs-Richtlinie hat. Dann stehen Dir während der Testphase alle Funktionen zur Verfügung, aber Deine Daten werden nicht kompromittiert. Gefällt Dir der Service nicht, holst Du Dir Dein Geld wieder.

FAQ zu den besten VPNs für Windows

Nachfolgend kurz die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema bestes VPN Windows:

Was ist das beste VPN für Windows?

Das beste VPN für Windows ist eines, das Deine Anforderungen am besten erfüllt. Es gibt aber Anbieter, die universell hervorragend sind. NordVPN und Surfshark schützen etwa Deine Privatsphäre, können Streaming-Plattformen entsperren und funktionieren in Ländern mit starker Zensur, weil beide einen Tarn-Mechanismus anbieten.

Außerdem unterstützen die beiden eben genannten Anbieter alle populären Betriebssysteme. Du kannst sie auf Windows, Android, iOS, macOS und Linux installieren.

Weißt Du gar nicht, welches das beste VPN für Windows ist, würde ich mit einem dieser beiden Anbieter beginnen. Sie haben beide eine 30-tägige Geld-Zurück-Garantie und erfüllen sie Deine Anforderungen nicht, bittest Du einfach um eine Rückerstattung.

Sind Windows-VPNs sicher?

Die besten VPNs für Windows kann man als sicher ansehen, ja, das ist so. Sie aktualisieren ihre Apps und Clients regelmäßig, bieten viele Server und ausreichend Sicherheits-Feature, um Deine Privatsphäre bestmöglich zu schützen.

Die VPNs in diesem Beitrag erachte ich als sicher. Sie bieten sichere VPN-Protokolle, verschlüsseln Deine Daten stark genug und haben einen Kill-Switch. Der trennt Deine Internetverbindung sofort, wenn die Verbindung zum VPN nicht mehr hergestellt ist. Das verhindert natürlich Datenlecks.

Ich benutze die hier genannten VPNs selbst seit Jahren und sie haben mich noch nie im Stich gelassen. Auf Reisen und in kostenlosen Hotspots konnte ich keine Lecks feststellen und von mir benutzt Streaming-Portale konnte ich bisher auf Reisen immer entsperren – egal ob Netflix, Amazone Prime, ARD Mediathek, ZDF, ServusTV, SRF und so weiter.

Gibt es VPNs für Windows, die Torrents und P2P File Sharing unterstützen?

Klar gibt es das. Die Anbieter auf dieser Liste gestatten Torrents und P2P File Sharing. Sie protokollieren nicht, was Du herunterlädst oder mit anderen Leute teilst.

An dieser Stelle muss man aber auch sagen: Nur weil Du Torrents anonym herunterladen kannst, muss das noch lange nicht legal sein. Ein VPN macht Dein P2P File Sharing anonym, aber deswegen musst Du Dich auch an die Urheberrechtsgesetze in dem Land halten, in dem Du Dich gerade aufhältst.

Welche VPNs für Windows bieten Testversionen?

Im Grunde genommen ist jedes VPN mit einer Geld-Zurück-Garantie eine kostenlose Testversion. Natürlich musst Du Dich zunächst registrieren und in Vorkasse gehen. Bei den hier vorgestellten VPNs bekommst Du aber problemlos Dein Geld wieder, sofern Dir der Service nicht gefällt. Dafür kontaktierst Du einfach den Kundenservice und bittest um eine Rückerstattung.

Kann ich für Windows ein kostenloses VPN nutzen?

Das geht schon, aber ratsam ist es nicht. Bei kostenlosen VPNs muss man unterscheiden und keines davon eignet sich für den Titel bestes VPN Windows. Der Grund ist, dass alle Gratis-VPNs Einschränkungen haben – auf die eine oder andere Weise. Sehen wir uns die Hauptunterschiede schnell an.

Die meisten kostenlosen VPNs für Windows schränken das Datenvolumen ein. Was willst Du heute noch mit 500 MByte an Daten ausrichten? Genau – gar nichts. Es gibt kostenlose VPNs, die kein Limit beim Datenvolumen haben, allerdings drosseln sie die Geschwindigkeiten oder bieten nur Server in wenigen Ländern an, die auch meistens überlastet sind.

Diverse kostenlose VPNs für Windows wurden aber auch erwischt, dass sie Daten sammeln und verkaufen. Das ist aus Sicht der Privatsphäre eine Katastrophe, weil ein VPN genau das Gegenteil bewirken soll. Das beste VPN für Windows soll Dich Anonymität schenken und Deine Privatsphäre schützen.

Ist ein VPN für Windows legal?

In Deutschland, Österreich, der Schweiz und Luxemburg ist der Einsatz eines VPNs legal. Das bedeutet aber nicht, dass Du illegale Sachen treiben darfst, nur weil Du anonym im Internet unterwegs bist. Mit und ohne VPN musst Du Dich an die Gesetzgebung halten.

Du kannst Dir merken, dass VPNs in den meisten Ländern der Erde legal sind. Es gibt aber Länder, in denen sind VPNs illegal, eingeschränkt oder werden blockiert. In Ländern wie China sind nur vom Staat genehmigte VPNs legal und das stellt den Sinn eines VPNs infrage, wenn der Staat schnüffeln kann. In Ägypten sind VPNs beispielsweise nicht illegal, aber der Staat blockiert den Zugriff darauf.

Die besten Windows-VPNs bieten Tarn-Technologien an, womit sich VPN-Sperren umgehen lassen. Reist Du in ein Land mit starker Internet-Zensur und VPN-Sperren, erkundige Dich bitte vorher zur Gesetzeslage, damit Du keine Probleme bekommst. Allerdings ist mir kein Fall bekannt, dass ein Tourist wegen eines VPNs Probleme bekommen hätte, um damit etwa Geoblocking zu umgehen und ARD Mediathek im Urlaub zu schauen.

Können die besten VPNs für Windows Zensur und VPN-Sperren umgehen?

Ja, das können sie. Gute Anbieter haben einen Tarnmodus, der sich manchmal auch Stealth-Modus oder Obfuscated-Modus nennt. Mit so einer Funktion wird Dein Datenverkehr verschleiert und es sieht wie normaler Internet-Traffic aus.

ISPs, Firewalls und so weiter können nun Deinen normalen Internet-Datenverkehr nicht mehr von VPN-Traffic unterscheiden und damit die Verbindung auch nicht blockieren.

Solche Mechanismen benötigst Du vor allen Dingen in Ländern mit starker Zensur oder in Regionen, in denen VPNs gesperrt sind. Nur weil VPNs gesperrt sind, müssen sie noch nicht illegal sein. Es gibt aber Länder, in denen der Einsatz eines VPNs illegal ist. Erkundige Dich vor einer Reise zur gesetzlichen Lage.

Verlangsamen VPNs für Windows meine Internetgeschwindigkeit?

Alle VPNs verlangsamen die Internetgeschwindigkeit ein bisschen. Das hat aber nichts mit Drosselung zu tun. Deine Daten werden über einen entfernten Server geleitet und zusätzlich verschlüsselt. Das dauert etwas. Je näher ein Server steht, desto schneller ist normalerweise Deine Verbindung.

Willst Du allerdings Geoblocking umgehen und zum Beispiel die Bundesliga und die Premier League zum Schnäppchenpreis sehen, musst Du Dich mit Indonesien verbinden und das ist am anderen Ende der Welt. Trotzdem liefern die besten VPNs für Windows genug Speed, damit Du auch hier in HD und möglicherweise in Ultra HD oder 4K schauen kannst.

Bist Du in Deutschland und willst mit ServusTV über Österreich entsperren, dann befindet sich der Server viel näher. Davon profitieren sowohl Internetgeschwindigkeit als auch Ping-Zeiten. Für Streaming reicht das auf jeden Fall.

In seltenen Fällen werden Deine Internetgeschwindigkeiten sogar höher. Manche ISPs (Internet Service Provider) drosseln die Geschwindigkeiten, je nachdem, welche Art der Daten fließen. Benutzt Du ein VPN, kann ein Internet-Anbieter aber nicht mehr sehen, was Du tust und deswegen ist eine Drosselung unwahrscheinlicher.

Hat Windows ein integriertes VPN?

Windows bietet einen integrierten VPN-Client an. Das ist aber noch kein VPN, weil Du einen Server benötigst, mit dem Du Dich verbinden kannst. Der Client unterstützt Microsofts eigenes VPN-Protokoll SSTP. Das Protokoll gilt als sicher, ist aber proprietär. Des Weiteren musst Du die Verbindung manuell einrichten und es fehlen Sicherheitsfunktionen wie ein Notausschalter und Split-Tunneling.

Die besten VPNs stellen mehr nützliche Funktionen und auch mehrere VPN-Protokolle zur Verfügung. Du bekommst etwa das schnelle und schlanke WireGuard sowie das bewährte OpenVPN. Beide Protokolle sind Open-Source.

Was mache ich, wenn mein Windows VPN nicht funktioniert?

Du denkst, Du hast das beste Windows VPN und es funktioniert nicht mehr. Was kannst Du machen?

Zunächst einmal musst Du herausfinden, ob die Verbindung gar nicht mehr funktioniert oder ob sich nur eine bestimmte Streaming-Plattform nicht mehr entsperren lässt.

Auf jeden Fall kannst Du den Server wechseln. Manchmal werden Server gewartet oder es kommt zu Hardware-Problemen und so weiter. Versuche einfach einen anderen Server.

Vielleicht liegt es an Deinem Browser? Gerade Streaming-Plattformen sind manchmal eigen, womit die eigene Website funktioniert. Wechsel einfach von Edge zu Chrome oder Firefox. Einen Versuch ist es das wert.

IPv6 könnte ein Problem sein. Oft haben VPN-Clients die Option, IPv6 für Dich zu deaktivieren oder sie unterstützen das Protokoll sogar. Ist das nicht der Fall, könntest Du IPv6 manuell deaktivieren. Das sollte nicht notwendig sein, weil Dich ein VPN auch vor IPv6-Lecks schützen sollte. Einfach im Hinterkopf behalten.

Helfen diese Tipps alle nicht, dann kontaktiere den Kundenservice. Frage einfach nach, warum Dein VPN nicht funktioniert und der Support sollte Dir helfen können. Der Support weiß normalerweise auch, welche Server für welche Streaming-Plattformen funktionieren.

Schütze Dein Windows für wenige Euro pro Monat

VPNs sind nicht mehr teuer und eine wichtige Security-Komponente für Deinen Windows-PC. Bei langfristigen Abonnements sparst Du viel Geld und ein Virtual Private Network kostet weniger als 5 € pro Monat.

Die besten VPNs für Windows haben keine Limits bei Datenvolumen. Du kannst also so viel surfen, streamen und Torrents herunterladen, wie Du willst. Die besten Services machen auch Deine Internetverbindung kaum langsamer – Du merkst das nicht. Im Prinzip gibt es dazu 3 große Anbieter: Hierzu zählen: Surfshark*, Hide.me* und CyberGhost.

Am besten nimmst Du ein VPN, das eine Geld-Zurück-Garantie hat. Die meisten vertrauenswürdigen Services bieten 30 Tage Testphase an und stellen dabei alle Funktionen zur Verfügung. Teste das VPN ausführlich auf Deinem Windows-PC und bei Nichtgefallen bittest Du um eine Rückerstattung.

956593b3745740e0b1c0fd1cb84d6be7
Der Blogbetreiber und Autor: Markus Elsberger

Über den Autor

Mein Name ist Markus Elsberger und ich beschäftige mich mit der Administration von Windows und Linux Systemen sowie mit diversen Themen bzgl. Netzwerktechnik. In meiner Lehrtätigkeit erstelle ich verschiedene Szenarien und teste auch verschiedene Konfigurationen, welche ich in diesem Blog festhalten möchte.


Kostenlose Befehlsreferenzen und E-Books
(Netzwerkanalyse, Benutzerverwaltung, Festplattenkonfiguration, u. v. m.)


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ebook - 10 Schritte nach der Windows Installation

Kostenlose Befehlsreferenzen und

E-Books

FREE

Netzwerkanalyse, Benutzerverwaltung, Festplattenkonfiguration, u. v. m.