Windows 10 – Backup und Restore

Hat man sein neues Windows 10 * ir?t=itlearner 21&l=as2&o=3&a=B010WMQJDC endlich fertig eingerichtet. So ist es unbedingt ratsam ein Backup zu erstellen. Im Falle des Falles kann man darauf wieder zurückgreifen. Wie auch die Vorgängerversionen von Windows, bietet das Windows 10 ebenso ein Boardmittel für das Backup an.

Erstellung eines Systembackups

Die Einstellung ist meiner Meinung nach leider etwas versteckt. Zunächst öffnet man die Systemsteuerung, anschließend den Dateiversionsverlauf. Links unten findet man nun die Systemabbildsicherung.

Die Systemabbildsicherung unter der Kategorie: Dateiversionsverlauf
Die Systemabbildsicherung unter der Kategorie: Dateiversionsverlauf

Das Backup muss natürlich zwingend auf ein anderes Medium gespeichert werden. Zur Auswahl gibt es entweder eine [icon name=“amazon“ class=““ unprefixed_class=““]Festplatte, eine DVD oder eine Netzwerkadresse.

Backup Medium auswählen
Backup Medium auswählen

Ich habe ein gesonderte Festplatte * eingebaut, welche als Sicherungsplatte verwendet wird.

Im nächsten Schritt kann man die Laufwerke auswählen, welche man in die Sicherung einschließen möchte. Ich empfehle auf alle Fälle die drei Partition des Systems in eine Sicherung zu packen. Die anderen Laufwerke mit den Daten würde ich extra sichern. In unserem Beispiel wären das die Platten:

  • System-reserviert (System)
  • (C:) (System)
  • Windows-Wiederherstellungsumgebung (System)
Zusammenfassung der Informationen zum Backup
Zusammenfassung der Informationen zum Backup

Zu guter letzt erhalten wir noch eine Übersicht mit dem Speicherort, den benötigten Speicherplatz sowie die eingebundenen Laufwerke. Nach dem betätigen des Startvorgangs für die Sicherung wird diese ausgeführt.

Backup wird ausgeführt
Backup wird ausgeführt

Restore des Systemabbilds

Das Windows Backup ist ein spezielles Format und kann auch nur wieder mit Windows wiederhergestellt werden. Man benötigt eine Windows DVD mit der gleichen Version und muss anschließend von dieser DVD booten. Beim Start wechselt man dann in die erweiterten Optionen. Eine DVD ist natürlich nur sinnvoll, wenn man überhaupt noch ein DVD Laufwerk besitzt. Also besser ist selbstverständlich ein USB-Stick.

Den Restore wollen wir in zwei Schritten durchführen. Als ersten erstellen wir uns einen Wiederherstellungs-USB-Stick  und anschließend spielen wir das Backup zurück.

Erstellung eines Wiederherstellungs-USB-Sticks

Da die meisten Geräte heute schon gar kein DVD – Laufwerk mehr besitzen, ist es sinnvoller einen USB-Stick zu erstellen. In der Regel ist beim Kauf auch kein Datenträger mehr dabei, so dass es generell notwendig ist, nach der Windows Installation einen bootbaren Windows Stick zu erstellen.

Als erstes wechseln wir in die SystemsteuerungDateiversionsverlauf und anschließend öffnen wir die Wiederherstellung. Jetzt erhält man eine Auswahl der möglichen Wiederherstellungstools.

Links unten findet man die Wiederherstellung
Links unten findet man die Wiederherstellung
Windows 10 Wiederherstellungstools
Windows 10 Wiederherstellungstools

Nun öffnen wir die erste Option: Wiederherstellungslaufwerk erstellen. Als erstes muss die Wiederherstellungspartition auf einen Wechseldatenträger kopiert werden. Diesen kann man im nächsten Schritt wählen. Ich verwende hier einen [icon name=“amazon“ class=““ unprefixed_class=““]USB-Stick. Achtung: Es werden alle Daten auf dem Wechseldatenträger gelöscht.

Kopieren der Wiederherstellungspartition auf den USB-Stick
Kopieren der Wiederherstellungspartition auf den USB-Stick
Auswahl des USB-Stick für den Wiederherstellungsdatenträger
Auswahl des USB-Stick für den Wiederherstellungsdatenträger

Systemabbild wiederherstellen.

Nachdem wir den Stick fertig haben, müssen wir unseren PC nun davon starten. Entweder man wechselt beim hochfahren des PC´s in das Bootmenü, (je nach Motherboard z.B. F12 Taste) oder man ändert im BIOS oder UEFI die Bootreihenfolge.

Booten vom Wiederherstellungsstick
Booten vom Wiederherstellungsstick
Mögliche Reparatur Optionen
Mögliche Reparatur Optionen
Windows 10 Optionen für die Problembehandlung
Windows 10 Optionen für die Problembehandlung
Mögliche erweiterte Optionen
Mögliche erweiterte Optionen
Systemimage wiederherstellen; Anmelden mit dem berechtigten Benutzer
Systemimage wiederherstellen; Anmelden mit dem berechtigten Benutzer

 

Passwort Abfrage des berechtigten Benutzers
Passwort Abfrage des berechtigten Benutzers
Angezeigt wird automatisch das zuletzt gemachte Abbild
Angezeigt wird automatisch das zuletzt gemachte Abbild

Falls man hier nicht das letzte Abbild verwenden möchte und mehrere verschiedene Abbilder zur Verfügung hat, so kann man das entsprechende auch auswählen.

Zusammenfassung der Wiederherstellung
Zusammenfassung der Wiederherstellung
Windows 10 wird mit dem gewählten Abbild überspielt
Windows 10 wird mit dem gewählten Abbild überspielt

Sind alle Schritte ordentlich durchgelaufen, so hat man ein Windows 10 mit dem ausgewählten Systemabbild wieder.

Fazit

Prinzipiell ist diese Vorgehensweise relative einfach und intuitiv. Nur eben durchgeführt muss sie werden! Lieber ein Backup zu viel als keins wenn man es braucht. Verwendet ihr die Windows Boardmittel, oder andere Tools für das Backup?

Tolles Buch

Dieser Artikel beinhaltet Partner-Links. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhält IT-Learner eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch nicht. Danke für eure Unterstützung! Letzte Aktualisierung am 28.02.2024

dc4d78ca7cd44c0695ebd42fe48a8421
Der Blogbetreiber und Autor: Markus Elsberger

Über den Autor

Mein Name ist Markus Elsberger und ich beschäftige mich mit der Administration von Windows und Linux Systemen sowie mit diversen Themen bzgl. Netzwerktechnik. In meiner Lehrtätigkeit erstelle ich verschiedene Szenarien und teste auch verschiedene Konfigurationen, welche ich in diesem Blog festhalten möchte.


Kostenlose Befehlsreferenzen und E-Books
(Netzwerkanalyse, Benutzerverwaltung, Festplattenkonfiguration, u. v. m.)


Nach oben scrollen
×