So installiert man das CMS WordPress auf dem Rootserver – Teil 7 der Artikelserie!

So läuft die Installation und Rechtevergabe von Wordpress auf dem Linux Rootserver ab.

Überblick

Dieser Artikel der 10-teiligen Serie zur Einrichtung und Konfigurieren eines Linux Rootserver beschäftigt sich mit dem konfigurieren und installieren von WordPress. Hier geht es neben der Installation auch um die Einstellung der richtigen Berechtigungen

WordPress downloaden und installieren

Bevor mit der Installation begonnen werden kann, muss erst WordPress auf dem Server geladen werden. Hier gibt es generell mehrere Möglichkeiten. Einmal kann man den vsftpd verwenden um das Paket auf dem Server hoch zuladen oder man verwendet direkt auf dem Server den Befehl wget, womit man WordPress also direkt auf den Rootserver laden kann. Den Download link findet man unter der Adresse WordPress.org. Wenn man wie nun das Paket mit der Endung tar.gz gedownloadet hat, so muss man diese per ftp auf den Rootserver kopieren. Bzgl. des ftp Dienste könnt ihr im sechsten Teil nachlesen, wie der Zugriff funktioniert.

Einfach geht es allerdings, wenn man WordPress direkt per wget downloadet. Man kopiert die Link Adresse des WordPress Paketes (tar.gz) und fügt sie dem Befehl wget an.

wget https://de.wordpress.org/wordpress-4.6.1-de_DE.tar.gz
Installation von WordPress auf dem Rootserver - Download von WordPress per wget
Installation von WordPress auf dem Rootserver – Download von WordPress per wget

WordPress wird nun direkt in das Download Verzeichnis des Benutzer geladen. Jetzt muss man nur noch entpacken und in das richtige Verzeichnis kopieren. Beim Apache Server ist das Verzeichnis für die Webseiten /var/www/html.

Installation von WordPress auf dem Rootserver - Entpacken von WordPress
Installation von WordPress auf dem Rootserver – Entpacken von WordPress

Bevor man mit der Installation beginnt, benötigt man noch eine Datenbank für WordPress. Sofern man wie im Teil .. der Artikelserie phpmyadmin installiert hat, geht das erstellen der Datenbank sehr einfach. Über den Browser öffnet man phpmyadmin loggt sich ein und erstellt dort die neue Datenbank.

Installation von WordPress auf dem Rootserver - Datenbank für WordPress anlegen
Installation von WordPress auf dem Rootserver – Datenbank für WordPress anlegen

Jetzt kann mit der WordPress Installation begonnen werden.Hierzu gibt man ebenfalls im Browser die IP-Adresse des Rootservers ein und es wird dann automatisch ein Installationsscript von WordPress gestartet. Nach der Eingabe einiger Daten wie z.B. den Namen der Webseite, den Benutzer, und die Datenbankverbindung wird die Konfigurationsdatei erstellt.

Installation von WordPress auf dem Rootserver - Startseite
Installation von WordPress auf dem Rootserver – Startseite
Installation von WordPress auf dem Rootserver - Installation von WordPress
Installation von WordPress auf dem Rootserver – Installation von WordPress

Was jetzt noch nicht funktioniert, ist das automatische anlegen dieser Datei (wp_config.php), weil die Rechte für das Verzeichnis noch nicht entsprechend gesetzt sind.

Installation von WordPress auf dem Rootserver - wp-config.php erzeugen!
Installation von WordPress auf dem Rootserver – wp-config.php erzeugen!

Der Angezeigen Text bzw. die Konfigurationseinstellungen beim Browser werden dabei einfach kopiert und anschließend in die neue angelegt Datei (wp-config.php) am Rootserver eingefügt. Darum sollte man natürlich eine Verbindung (ssh) zum Rootserver offen halten.

Installation von WordPress auf dem Rootserver - Erzeugen der wp-config.php am Server
Installation von WordPress auf dem Rootserver – Erzeugen der wp-config.php am Server

Jetzt kann die Installation vorgesetzt werden und ist nach ein paar Schritten erledigt.

Installation von WordPress auf dem Rootserver - WordPress Daten eingeben
Installation von WordPress auf dem Rootserver – WordPress Daten eingeben
Installation von WordPress auf dem Rootserver - Abschluss der Installation
Installation von WordPress auf dem Rootserver – Abschluss der Installation
Installation von WordPress auf dem Rootserver - Das WordPress Dashboard
Installation von WordPress auf dem Rootserver – Das WordPress Dashboard

Rechte für die WordPress Installation anpassen.

Im Moment nach der Installation ist der Eigentümer des Verzeichnisses noch der Root. Das sollte man aber aus sicherheitstechnischen Gründen auf keinen Fall so lassen. Der Apache Dienst benötigt immer den Benutzer www-data. Auch sollte man nicht zu viele Rechte vergeben.

Mit den folgenden Befehlen, welche man im Rootserver eingibt werden der Eigentümer, die Gruppe und die Berechtigungen geändert. Mehr zum Thema Rechtevergabe unter Linux findet ihr übrigens im Artikel:

chown www-data:www-data -R *      
 
Installation von WordPress auf dem Rootserver - Anpassen des Eigentümers und der Gruppe
Installation von WordPress auf dem Rootserver – Anpassen des Eigentümers und der Gruppe
find . -type d -exec chmod 755 {} \;  
find . -type f -exec chmod 644 {} \;
Installation von WordPress auf dem Rootserver - Vergabe von Berechtigungen für Ordner und Dateien
Installation von WordPress auf dem Rootserver – Vergabe von Berechtigungen für Ordner und Dateien
Installation von WordPress auf dem Rootserver - Geänderte Berechtigungen, Eigentümer und Gruppe
Installation von WordPress auf dem Rootserver – Geänderte Berechtigungen, Eigentümer und Gruppe
Sofern alles fertig ist, kann man prinzipiell mit der Einrichtung der Webseite beginnen. Zu guter letzt möchte ich euch in diesem Teil noch zeigen, wie ihr eure WordPress Installation ohne FTP-Server aktualisiert.
Installation von WordPress auf dem Rootserver - WordPress ohne FTP aktualisieren
Installation von WordPress auf dem Rootserver – WordPress ohne FTP aktualisieren
Hierzu muss man nur in der Konfigurationsdatei wp-config.php die folgende Zeile ergänzen und anschließend die Webseite im Browser neu laden.
define('FS_METHOD','direct');

Fazit

In der Regel ist das Installieren von WordPress nicht schwer und geht auch meiner Meinung nach am einfachsten, wenn man das WordPress Installationspaket direkt auf den Rootserver lädt. Was man nicht vergessen darf sind natürlich die Berechtigungen. Hier sollte immer darauf achten so wenige Möglich und nur so viel wie nötig zu vergeben.