Windows Vorgängerversionen von Dateien verwalten

Mit den Volumenschattenkopien Daten sichern

Grundlagen

Wie schnell passiert es, dass man eine Datei bearbeitet und feststellt, man braucht doch wieder die ältere Version. Sofern man einen Windows Server als → Dateiserver (Anzeige)* verwendet bietet sich dort das Feature Volumenschattenkopien an, den genau damit ist es möglich nach einem bestimmten Zeitplan Dateiversionen zu verwalten. Dadurch ist es möglich auf einen vorhergehenden Stand wieder zuzugreifen. Dieses Feature bietet der Server 2012R2 ebenso wie der neue Server 2016. In diesem Artikel wurden die Volumenschattenkopien mit dem Server 2016 konfiguriert.

Das Feature Volumenschattenkopien

Dieses Feature ist standardmäßig auf dem Server 2016 vorhanden und kann ganz einfach über einen Rechtsklick auf ein bestimmtes Volumen bzw. einer → Festplatte (Anzeige)* verwendet werden. Angewendet kann das Feature immer nur auf ein komplettes Volume. Es ist also nicht möglich bestimmte Freigaben, Ordner oder Dateien zu wählen. Zur Veranschaulichung und Konfiguration wurden die Volumenschattenkopien auf einem Datenträger (E: Workspace) aktiviert.

Windows Server 2016: Volumenschattenkopien konfigurieren
Windows Server 2016: Volumenschattenkopien konfigurieren
Windows Server 2016: Volumenschattenkopien konfigurieren
Server 2016: Volumenschattenkopien aktivieren

Im ersten Schritt öffnet man mit einem Rechtsklick die Eigenschaften des Volumes. Anschließend gibt es oben einen Reiter, mit welchem man die Schattenkopien öffnen kann. Im nächsten Schritt kann man das Volumen auswählen und für dieses die Schattenkopien aktivieren. Sofern man keine weiteren Einstellungen vornimmt, werden nach dem Standardplan die Schattenkopien angelegt.

Windows Server 2016: Volumenschattenkopien Standardzeitplan
Server 2016: Volumenschattenkopien Standardzeitplan

Dieser Standardplan führt jeden Tag um 07:00 Uhr das Kopieren der Dateien aus. Natürlich kann man den Zeitplan beliebig anpassen. Ebenso kann man über den “Einstellen” Button auch den Speicherbereich sowie die maximale zu verwendende Größe angeben. Weiterhin besteht natürlich auch die Möglichkeit die Schattenkopien manuell zu erstellen. Hierfür dient der Button “Jetzt erstellen”. Auf der linken Seite sind dadurch dann alle durchgeführten Schattenkopien sichtbar.

Wiederherstellung einer Vorgängerversion

Sollte man nun eine vorherige Datei wieder benötigen, so kann man diese aus den Schattenkopien wiederherstellen. Hierzu muss man über die Eigenschaften des Datenträgers unter dem Reiter Schattenkopien das entsprechende Datum auswählen und auf wiederherstellen klicken. Man sollte aber bedenken, es wird der komplette Zustand zu diesem Zeitpunkt wiederhergestellt. Sind also geänderte Sachen dabei sein, sollte man diese vorher wegsichern (z.B mit robocopy), da diese sonst ebenso auf den gewählte Zeitpunkt zurückgesetzt werden.

Für einzelne Dateien wäre der Dateiversionsverlauf sinnvoll. Mit diesem kann man einzelne Dateien zu einem früheren Zeitpunkt wiederherstellen.

Server 2016: Dateiversionsstand wiederherstellen
Server 2016: Dateiversionsstand wiederherstellen
Server 2016: Dateiversionsstand wiederherstellen
Server 2016: Dateiversionsstand wiederherstellen
Server 2016: Dateiversionsstand wiederherstellen
Server 2016: Dateiversionsstand wiederherstellen

Wie im letzten Screenshot ersichtlich, ist am Ende der Wiederherstellung ein Zeitpunkt weniger vorhanden. Sämtliche Dateiversionen wurden also zu dem gewählten Zeitpunkt wiederhergestellt.

Fazit

Volumenschattenkopien bieteten eine einfache Möglichkeit um Daten standardmäßig zu sichern. Natürlich sollte es aber nicht eine komplette Backupstrategie ersetzen, aber es ist der erste Weg um seine Daten vor Verlust zu schützen. Volumenschattenkopien kann man beim Server 2012R2 und ebenso beim Server 2016 aktivieren.

2 Kommentare

  1. Unter Server 2016 1607 Datacenter ist es unter: Rechtsklick auf das Laufwerk -> Eigenschaften -> “Schattenkopien konfigurieren”… zu finden!

    Gruß

Kommentare sind deaktiviert.