Windows 10 bootbaren USB-Stick erstellen

So einfach erstellt man einen bootbaren Windows 10 USB Stick

Wie erstellt man aus einem Windows 10 ISO File einen bootbaren USB Stick. Ein kleines Tool, was ohne Installation auskommt und viele Optionen bietet, möchte ich euch hier kurz vorstellen.

Benötigt wird so ein bootbarer USB-Stick * z.B. immer dann, wenn man eine Clean Installation durchführen möchte, also Windows komplett neu installiert. Klar ginge das auch mit einer DVD, aber nicht immer hat man ein DVD-Laufwerk und meist ist ein  USB-Stick wesentlich schneller.

Das alte Tool Windows DVD Tool hat bei mir auch noch, wie in diesem Artikel beschrieben, mit Windows 10 funktioniert. Jedoch habe ich ein viel besseres Tool gefunden, das wesentlich mehr Einstellungsmöglichkeiten bietet. Die Rede ist von Rufus.

Mit Rufus -Bootbaren Windows 10 USB Stick erstellen
Mit Rufus -Bootbaren Windows 10 USB Stick erstellen

Rufus bietet die Möglichkeit das Partitionierungsschema und den Typ zu wählen. Folgende Optionen stehen zur Wahl:

  • MBR Partitionierungsschema für BIOS oder UEFI
  • MBR Paritionierungsschema für UEFI
  • GPT Paritionierungsschema für UFI

Bei der Wahl des Dateisystems bleibt für Windows 10 nur sinnvollerweise NTFS. Allerdings könnte man auch hier sogar UDF, exFAT oder FAT32 wählen. Auch die Zuordnungseinheit (Blockgröße) kann variable eingestellt werden.  Ebenso gibt es noch diverse Optionen bei den Formatierungseinstellungen (z.B. auf defekte Blöcke prüfen). Der wesentliche Punkt hier, ist das Auswählen des ISO-Abbildes.

Für das Erstellen eines einfachen bootbaren USB-Stick*, reichen die Voreinstellungen völlig aus. Für den ambitionierten Anwender gibt es aber hier noch diverse Konfigurationsmöglichkeiten, welche man verwenden kann. Da das Tool auch noch ohne Installation auskommt, ist es meiner Meinung nach ein geeignetes Werkzeug für das Erstellen eines bootbaren USB-Sticks.

Tolles Buch

3 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*