Wie vergibt man eine IPv6 Adresse

Mit diesen Schritten kann man das Windows System mit einer IPv6 Adresse ausstatten!

Grundlegendes

Langfristig wird IPv4 von IPv6 abgelöst. Aus diesem Grund ist es sinnvoll zu wissen, wo bzw. wie man die IPv6 Adresse im Windows Server 2016 und Windows 10 (Anzeige)* System vergibt. Zunächst hat man wie auch bei IPv4 zwei Möglichkeiten. Erstens kann die Adresse automatisch per DHCP bezogen werden und zweitens kann sie auch manuell eingestellt werden.

IPv6 Adresse per DHCP erhalten

Damit der Server die Adresse automatisch erhält, muss natürlich ein DCHP Dienst vorhanden sein, welcher IPv6 Adressen austeilt. Geräte die den DHCP dienst anbieten sind in der Regel Server, bei welchem explizit dieser Dienst konfiguriert wurde oder Router (Anzeige)* die ebenso diesen Dienst anbieten. Im normalem Hausgebrauch sind solche Geräte z.B. die Fritzbox oder das Speedport.

Wenn die Adresse automatisch bezogen werden soll, so muss man am entsprechendem Client prinzipiell nicht viel einstellen. Das wichtigste ist, dass das IPv6 Protokoll aktiviert ist. Anschließend kann man sich die Einstellungen hierzu ansehen.

Automatische Vergabe der IPv6 Adresse am Windows Server

Über das Eigenschaftsfeld beim IPv6 Protokoll erreicht man das Eingabefeld über welches man Einstellen kann, wie der Windows Client seine IPv6 Adresse erhalten soll. Nach dem öffnen ist sofort ersichtlich, dass die Optionen auf automatisch beziehen stehen. Somit muss nix weiteres mehr eingestellt werden. Ist ein DHCPv6 Dienst vorhanden, so erhält der PC auch eine Adresse. Übrigens besitzt der PC dann zwei IPv6 Adressen, den die Link-Local-Adress (fe80:..) behält er trotz lokaler Adresse bei. Bei der IPv4 Adressierung ist dies nicht so, dort wird eine evtl. vorhanden APIPA Adresse durch die lokale Adresse ersetzt.

IPv6 Adresse manuell vergeben

Möchte man nun die Adresse manuell eingeben, so muss man als erstes die Option: “Folgende IPv6-Adresse verwenden:” wählen. Im Anschluss daran kann die IPv6 Adresse mit seiner Subnetzpräfixlänge sowie einem evtl. Standardgateway und DNS eingetragen werden.

Statische Vergabe der IPv6 Adresse am Windows Server

Fazit

Die Einstellungen zum Konfigurieren der IPv6 Adresse sind prinzipiell nicht schwer, man muss lediglich wissen, wo man diese findet. Bis sich IPv6 Adressen im lokalen Netzwerk durchsetzen, wird es bestimmt noch lange dauern. Denn warum sollte man was ändern, wenn es mit IPv4 genauso gut funktioniert.