Was ist eigentlich Docker und wie läuft die Installation im Windows Server 2016 ab.

Grundlagen Container

Unter Unix/Linux hat sich unter dem Projekt Docker seit einigen Jahren eine Open-Source-Container-Lösung entwickelt, die im Vergleich zu virtuellen Maschinen einige Vorteile bietet.

Auch Microsoft liefert mit Windows 10*  und Windows Server 2016 erstmals eine auf Docker basierende Containerimplementierung. Ein Docker-Image ist eine portable Abbildung eines Containers. Es werden diverse Images zum Download im Internet angeboten.

Ein Container ist ein lauffähiges, „virtuelles“ Betriebssystem auf dem die gewünschten Anwendungen lauffähig, mit allen dazu benötigten Bibliotheken und sonstigen Ressourcen installiert sind. In einem Container kommen abgespeckte Versionen eines Betriebssystems zur Ausführung (bei Windows z.B. Core oder Nano, geplant Pico), die im Vergleich zu virtuellen Maschinen.

Ressourcen schonend, hocheffizient und mit optimaler Performance ausgeführt werden. Das folgende Diagramm stellt die Architektur von virtuellen Maschinen und Containern gegenüber:

Virtualisieren mit Docker unter Windows Server 2016 - Grundprinzip
Virtualisieren mit Docker unter Windows Server 2016 – Grundprinzip

Diese Technologie bietet einen verbesserten Schutz gegenüber Anwendungen, die auf einem Serverbetriebssystem gleichzeitig  installiert sind, weil Container keinen direkten Zugriff auf die Ressourcen eines anderen Containers haben. Unter Windows Server erfolgt die Container-Administration weitgehend mit Powershell Befehlen.

Die besten Docker Bücher

Auch interessanter Artikel:

Arten von Containern unter Windows

Windows Server Container

Die Container werden auf dem physikalischen Host ausgeführt. Alle Container, die auf diesem Host laufen, teilen sich den Kernel mit dem Host. Daher hat der Container prinzipiell auf dieser Ebenen Berührungspunkte.

Hyper-V Container

Container werden auf einer virtuellen Maschine ausgeführt. Hier wird der Kernel nicht gemeinsam genutzt. Aus diesem Grund haben die Container einen wesentliche höheren Isorlationsgrad gegenüber dem Host oder auch den anderen Containern.

Installation von Docker

Virtualisieren mit Docker unter Windows Server 2016 - Grundprinzip
Virtualisieren mit Docker unter Windows Server 2016 – Grundprinzip

Für die Installation von „Containers“ gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten. Entweder man verwendet den Server Manager und installiert das Feature „Container“, oder man verwendet die Windows PowerShell.

Install-Windowsfeature Containers
Restart-Computer

Nach der Installation wird die Open-Source Software Docker benötigt. Auch diese lässt sich am einfachsten über die Windows PowerShell installieren. Natürlich benötigt man die PowerShell wieder mit administrativen Rechten. Beim Repositroy PSGallery muss „Alles“ ausgewählt werden.

Install-Module –Name DockerMsftProvider –Repository PSGallery –Force
Install-Package –Name docker –ProviderName DockerMsftProvider
Restart-Computer -Force

Jetzt kann ein Containerbetriebssystem installiert werden. Im folgende installiert man den Container: nanoserver.

docker pull microsoft/nanoserver

Die folgende Tabelle enthält einen Überblick über wichtige Befehle für Docker. Diese können in der cmd ausgeführt werden. Meine Erfahrung mit docker zeigte, dass nicht alle Befehle auch in der Windows Powershell funktionieren.

BefehlBeschreibung
docker versionInstallierte Docker Version anzeigen
dockerAlle möglichen Docker Befehle anzeigen
docker imagesVorhandende Images
docker ps –aVorhanden Container mit Status
docker run -it microsoft/nanoserver cmdDocker Container mit der cmd starten
docker exec –helpBefehl im Docker Container ausführen
docker stopContainer beenden
docker commit [container-name] MeinNanoServer:latestContainer mit neuen Namen Speichern

Wenn man wie oben ein Docker Image startet und darin die cmd ausführt, kann man mit diesem „virtuellen Betriebssystem“ ganz normal arbeiten. Der folgende Screenshot zeigt die geöffnete Cmd im Container. Mit dem Befehl „hostname“ wird dabei der Name angezeigt.

Virtualisierung mit Docker unter Windows 2016 - Image mit der cmd starten
Virtualisierung mit Docker unter Windows 2016 – Image mit der cmd starten

Fazit

Docker ist eine sehr interessante Möglichkeit, um virtuelle Maschinen mit speziellen Anwendungen bereitzustellen. Prinzipiell läuft die Installation und das Bereitstellen von Images relativ schnell und einfach ab. Allerdings denke, ich wird sich hier in den nächsten Jahren noch viel bewegen. Übrigens, auch unter Windows 10 kann man Docker installieren.

0f3cd4034fa34cf782281fab98108074
Der Blogbetreiber und Autor: Markus Elsberger

Über den Autor

Mein Name ist Markus Elsberger und ich beschäftige mich mit der Administration von Windows und Linux Systemen sowie mit diversen Themen bzgl. Netzwerktechnik. In meiner Lehrtätigkeit erstelle ich verschiedene Szenarien und teste auch verschiedene Konfigurationen, welche ich in diesem Blog festhalten möchte.


Kostenlose Befehlsreferenzen und E-Books
(Netzwerkanalyse, Benutzerverwaltung, Festplattenkonfiguration, u. v. m.)


Nach oben scrollen
×