Komplettes Backup eines Linux Servers mittels Tar erstellen

Eine regelmäßige Sicherung ist etwas Grundlegendes, was auf jeden Fall durchgeführt werden muss. Mit dem folgendem kleinen Bash Script werden sämtliche wesentlichen Verzeichnisse eines Linux Server gesichert.  Die folgenden in der Tabelle gezeigten Verzeichnisse wurde dabei ausgelassen.

VerzeichnispfadKursbeschreibung
/pro, /sys, /devDas sind Systemverzeichnisse und werden im Backup natürlich nicht benötigt
/lost+foundIst für das Dateisystem nötig
/run, /var/runAuch diese Verzeichnis bezieht sich auf das laufende System
/backupHier wird die Backupfestplatte eingebunden
/var/cache/aptCache Dateien
/tmpVerzeichnis für zwischengespeicherte Informationen
/var/libVerzeichnis für verschiedene Bibliotheksdateien
Linux Vollbackup mittels Tar Archiv

Linux Vollbackup mittels Tar Archiv

Download des Skripts über Github.

Generell wäre es natürlich sinnvoll dieses Backup über einen Cronjob automatisiert ablaufen zu lassen.

Der Blogbetreiber und Autor: Markus Elsberger

Über den Autor

Mein Name ist Markus Elsberger und ich beschäftige mich mit der Administration von Windows und Linux Systemen sowie mit diversen Themen bzgl. Netzwerktechnik. In meiner Lehrtätigkeit erstelle ich verschiedene Szenarien und teste auch verschiedene Konfigurationen, welche ich in diesem Blog festhalten möchte.


Kostenlose Befehlsreferenzen und E-Books
(Netzwerkanalyse, Benutzerverwaltung, Festplattenkonfiguration, u. v. m.)


2 Kommentare zu „Komplettes Backup eines Linux Servers mittels Tar erstellen“

  1. Der Beitrag ist ja nun schon etwas älter, aber genau das wonach ich gesucht habe. Ich habe bisher das Angebot zu meinen vServern gemietet, hab mir aber auch immer gedacht, dies muss doch auch anders gehen. Was Archive betrifft, bin ich ein ziemlicher Anfänger. Deshalb nun noch eine Frage: Wenn ich jetzt mal ein Problem mit einem Server habe, dann entpacke ich einfach das Archiv wieder und die Dateien landen wieder da wo sie hin sollen?

    1. Hallo Andreas, das hängt natürlich davon ab, wohin du diese Dateien entpackst. Wahrscheinlich wirst du diese schon noch in das richtige Verzeichnis kopieren müssen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

×