So kann man Batch Script Ausgaben speichern

Nicht nur die Übergabe von Parametern an ein Batch Script ist von Bedeutung, sondern auch das Speichern diverser Informationen. Denkt man einfach mal an ein Logfile. Hier ist es natürlich wichtig, sämtliche Inhalte zu archivieren. Machen wir hierzu ein einfaches Beispiel:

c:>help

Diese help Anweisung liefert uns sämtliche Befehle von der Eingabeaufforderung.

Ausgabe sämtlicher Befehle der cmd
Ausgabe sämtlicher Befehle der cmd

Sinnvoll wäre es jetzt doch, diese Ausgabe in eine Datei umzulenken. Schon wären wir beim Thema der Ausgabeumlenkung. Man hängt einfach an den Befehl den folgenden Operator „>“ mit einem Namen für die Datei an.

c:\help > cmd-hilfe.txt

Jetzt wird im Verzeichnis c: eine Textdatei erstellt, die sämtliche Befehle enthält. Übrigens sollte man hier beachten, ob man auf dem Laufwerk c: die entsprechenden Rechte zum Anlegen einer Datei besitzt.

Inhalt der Datei cmd-hilfe.txt
Inhalt der Datei cmd-hilfe.txt

Denken wir noch mal an den Eingang erwähnte Logfile. Was passiert, wenn wir den Befehl noch mal ausführen? Der Inhalt der Datei würde überschrieben. Genau das wollen wir allerdings nicht.

Deshalb gibt es die Möglichkeit den Operator doppelt anzuwenden „>>“. Jetzt werden sämtliche Ausgaben an die vorhandenen angehängt. So, wie es bei einem Logfile auch sein sollte.

Man kann den Operator auch umgekehrt verwenden. Damit liest man dann den Inhalt aus einer Datei aus.

Der Blogbetreiber und Autor: Markus Elsberger

Über den Autor

Mein Name ist Markus Elsberger und ich beschäftige mich mit der Administration von Windows und Linux Systemen sowie mit diversen Themen bzgl. Netzwerktechnik. In meiner Lehrtätigkeit erstelle ich verschiedene Szenarien und teste auch verschiedene Konfigurationen, welche ich in diesem Blog festhalten möchte.

Nach oben scrollen
×