Windows 10 Firewall einstellen

Ein unverzichtbares Programm - die Firewall

Überblick

Windows bietet schon lange eine eigene Firewall an, welche man auf jeden Fall in Bezug auf die PC-Sicherheit verwenden sollte. Natürlich gibt auch diverse Firewall* Programm von Drittanbieter, allerdings leistet die bordeigene Firewall von Windows auch seine Dienste. Eine Firewall ist im Prinzip ein System, dass den PC vor unerwünschten Netzwerkzugriffen schützen soll. Standardmäßig kann man die Firewall mit mehreren Möglichkeiten konfigurieren. Zum einen über ein etwas einfacheres Konfigurationsfenster, dann über die Windows Firewall mit erweiterter Sicherheit und zu guter letzt natürlich auch über die cmd oder die Powershell.

Zum Artikel: Firewall mit der cmd konfigurieren

Zum Artikel: Firewall mit der Powershell konfigurieren

Einfaches Konfigurationsfenster

Zunächst muss man wissen, dass sich die Firewall nach sogenannten Netzwerkstandorten richtet. Informationen zu den Standorten könnt ihr hier nachlesen.

Zum Artikel: Netzwerkstandorte in Windows

Windows Firewall - Einfaches Konfigurationsfenster
Windows Firewall – Einfaches Konfigurationsfenster

Im Prinzip haben wir je nach Netzwerkstandort bereits vordefinierte Einstellungen. Wenn man die Firewall nun konfiguriert, muss man immer darauf achten, für welchen Standort man dies tut, bzw. ob man diesen Standort auch verwendet. Im einfachen Konfigurationsfenster kann man relativ leicht über das Menü: Eine App oder ein Feature durch die Windows-Firewall zulassen, einem Programm den Zugriff gewähren oder natürlich auch verweigern.

Windows Firewall - Programm zuslassen / verweigern
Windows Firewall – Programm zuslassen / verweigern

Selbstverständlich werden zum Ändern administrative Rechte benötigt. Ein nicht aufgeführtes Programm kann man auch über: Andere App zulassen, den Zugriff gewähren.

Window Firewall Einstellungen
Window Firewall Einstellungen

Neben dem einfachen setzen der Regeln, gibt es natürlich auch noch andere Einstellungen die man konfigurieren kann. Die einzelnen Einstellungen denke ich sind selbsterklärend. Die Option: Erweiterte Einstellungen führt uns dann zum nächsten Punkt. Nämlich die Windows Firewall mit erweiterter Sicherheit.

 

Windows Firewall mit erweiterter Sicherheit

Dieses Konfigurationsfenster ist für alle gedacht, die wirklich die einzelnen Regeln im Detail konfigurieren möchten. Man kann die Firewall mit der erweiterter Sicherheit auch über den Befehl wf.msc aufrufen. Anschließend erhält man einen kompletten Überblick. Am interessantesten sind die eingehenden und ausgehenden Regeln.

Windows 10 Firewall mit erweiterter Sicherheit
Windows 10 Firewall mit erweiterter Sicherheit
Windows 10 Firewall - Eingehende Regeln
Windows 10 Firewall – Eingehende Regeln

 

Windows 10 Firewall: Regel detaillierter konfigurieren
Windows 10 Firewall: Regel detaillierter konfigurieren

Als Beispiel sieht man oben einige eingehende Firewall Regeln. Daraus kann man ablesen, dass die Regeln für das Profil Privat, Öffentlich und Domäne aktiviert sind. Weiterhin handelt es sich um die ICMPv4 Pakete. Diese nennt man auch Echo-Anforderungen und müssen auch aktiviert sein, wenn man eine Ping zulassen will. Ein Rechtsklick auf die Regel erlaubt es, diese detaillierter zu konfigurieren.

Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit eine komplett neue Regel zu erstellen. Durchführen lässt ich das über das Aktionsfeld rechts.

Generell sollte man aber immer vorsichtig sein, wenn man hier Einstellungen vornimmt, denn Windows 10* benötigt selbst auch einige Regeln für die Kommunikation nach außen. Generell würde ich folgendermaßen Vorgehen. Als erstes den Netzwerkstandort festlegen und anschließend wenn nötig einige Regeln hinzufügen.

Fazit

Auf jeden Fall sollte man nicht ohne einer Firewall im Internet surfen, bzw. sich im Netzwerk bewegen. Ich finde die Windows Firewall erfüllt voll und ganz seinen Dienst. Verwendet ihr auch die Windows Firewall oder Drittanbieter Tools?

 

Interessantes

2 Kommentare

  1. Das erklärt schon eine Menge, wenn man jedoch blutiger Anfänger ist, wäre es sinnvoll mal zu wissen, was brauche ich eigentlich für Regeln? Müssen Regeln, die nicht gelten blockiert werden, um die Anwendungen zu stoppen und was passiert, wenn ich eine allgemeingültige Regel aufstelle, die eine Verschlüsselte Verbindung darstellt? Sind dann auch alle Verbindungen verschlüsselt, auch wenn das Schloss Icon nicht angezeigt wird? Und wie kann man eine Sofort Verschlüsselung aller Programme bewirken? Und wenn man die Firewallregeln selbst festlegt, ob man auch die Server festlegen kann, deren Cookies dann durch kommen, bloß nicht alle anderen. SChützt das vor “feindlichen Übergriffen?”

    • Guten Morgen Lise, generell jede einzelne Regel im Detail durchzugehen ist sehr umfangreich und als Anfänger natürlich schwierig. Generell würde ich zunächst das Profil auswählen (Privat, Public..). Anschließend in der Programmübersicht nur die Programme auswählen, von denen ich weis, dass Sie einen Zugriff benötigten. Erst wenn man spezielle Konfigurationen bzw. Freigaben möchte, dann würde ich die einzelne Regel suchen und. ggf. bearbeiten. Ob die Verbindung ins Interent verschlüsselt ist, hängt nicht unbedingt von einer Firewall Regel hab, sonderen vom Protokoll was für die Übertragung verwendet wird. So z.B. ist natürlich das https Protokoll verschlüsselt, das http nicht. Um sich vor feindlichen Übergriffen zu schützen gibt es natürlich noch weitere Maßnahmen. So u.a. eine Antiviren Software, keine Skripte erlauben, Ramsomeware Schutz, Nur vertrauenswürde Seiten ansurfen, keine unbekannten Email Anhänge öffnen, Smart Screen Filter aktivieren, etc. Diese sind nur einige Maßnahmen.
      Viele Grüße Markus

Kommentare sind deaktiviert.