Wie hat sich die Olympia-Berichterstattung durch das Internet verändert? “Sponsored Post”

Online Berichterstattung

Die immer weitere Verbreitung des Internets und die immer größer werdende Geschwindigkeit, haben nicht nur unser Leben verändert, sondern auch eine der wichtigsten Sportveranstaltungen der Welt. Mittlerweile werden die Olympischen Spiele über die sozialen Medien im Internet verbreitet. Die beliebtesten Plattformen, wie Instagram, Twitter und Facebook haben großen Einfluss darauf, wie oft und wie viel sich die Fans mit den Olympischen Spielen beschäftigen.

Bild von David Mark auf Pixabay 

Das beste Beispiel waren die letzten Olympischen Spiele in Rio 2016, bei denen viele verschiedene Hashtags erstellt worden, die sich mit der Sportveranstaltung beschäftigen. Dabei wollten sich die Veranstalter des ältesten und wichtigsten Sportereignisses der Welt lange nicht mit den Möglichkeiten anfreunden, die das Internet Ihnen anbieten. Während andere Unterhaltungsanbieter schon lange die Möglichkeiten des Internets nutzen, wollte das Olympische Komitee alle Medienkanäle weiterhin kontrollieren. Pokerseiten wie GGPoker nutzen das Internet schon lange, um mit mobilen Anwendungen auf die Anforderungen der Anwender besser eingehen zu können. Für die Olympischen Spiele wurden die meisten Hashtags in Beijing im Jahre 2008 von Twitter Benutzern erstellt und nicht von den Veranstaltern. Das kann damit zu tun haben, dass das Internationale Olympische Komitee lange versucht hat die Kontrolle über das Ansehen der Veranstaltung zu behalten. Es wurde sogar Lange verboten, dass die Sportler selber Fotos machen und auf den sozialen Medien verbreiten. Aber seit einiger Zeit ist auch den Veranstaltern der Olympischen Spiele klar geworden, dass die sozialen Medien eine gute Sache sind und zum Erfolg der Veranstaltung beitragen können.

Eines hat das Internet aber auf jede Fälle verändert. In der Vergangenheit waren die Fans darauf angewiesen welche Austragung im Fernsehen übertragen wurden. Durch das Internet können die Zuschauer jetzt fast alle Wettbewerbe anschauen, die in ihrer favorisierten Sportart ausgetragen werden. Aber auch die Fernsehsender hatten in der Übergangszeit ihre Probleme mit dem Internet. Der amerikanische Fernsehsender NBC hat sogar versucht gegen Personen vorzugehen, die aus den Stadien heraus die Wettbewerbe Live in den sozialen Medien verbreiten. Der amerikanische Fernsehsender hat sich die Übertragungsrechte für die Olympischen Spiele bis 2032 gesichert und musste dafür einige Millionen US-Dollar bezahlen. Mittlerweile haben sich die Verantwortlichen von NBC aber damit abgefunden, dass die Fans über das Internet viel mehr Angebote bekommen, als der amerikanische Fernsehsender abdecken kann.

Eines kann man dem Internet aber nicht absprechen. Die sozialen Medien haben die Olympischen Spiele in den letzten zehn Jahren zu einem patriotischen gesellschaftlichen Ereignis erhoben. Schon bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking stiegen die Nachrichten auf dem sozialen Netzwerk Twitter so hoch an, wie bei keinem anderen sportlichen Event. Für die Winterspiele 2010 in Vancouver hat sogar Facebook die Rolle als größte Plattform für Live-Veranstaltungen übernommen. Spätestens aber 2012, als die Olympischen Spiele in London ausgetragen worden, haben die sozialen Medien eine führende Rolle übernommen. Die Olympischen Spiele von 2012 wurden sogar als Twitter Olympia bezeichnet, weil auf der Plattform so viele Live-Übertragungen und Nachrichten übermittelt wurden. Instagram hat sich zu dieser Zeit gerade als eine führende Online-Plattform für Fotos entwickelt und konnte dadurch von den verschiedenen Olympischen Athleten genutzt werden, um ihre besten Momente auf der sozialen Plattform zu teilen.

Für die Olympischen Spiele 2012 in Rio hat sich sogar der amerikanische Fernsehsender NBC mit Snapchat und Buzzfeed verbunden, um wieder eine wichtige Rolle in der Berichterstattung zu spielen. Gemeinsam wurde ein kompletter Discover-Kanal aus Rio übertragen, mit dem die drei Unternehmen die Internetbenutzer auf dem Laufenden gehalten haben. Um nicht benachteiligt zu werden, hat Instagram mit der amerikanischen Frauengymnastikmannschaft zusammen gearbeitet, um exklusive Berichte veröffentlichen zu können, die oft auch hinter den Kulissen aufgenommen wurden.

Für die Veranstalter der Olympischen Spiele und die Sponsoren, hat sich das Internet in den letzten Jahren zu einem wahren Segen entwickelt. Seit den Winterspielen 2014 in Sotschi ist dadurch eine riesengroße Möglichkeit entstanden, dass die Sponsoren mit den Sportlern und Teams eine riesengroße Fangemeinde über das Internet erreichen können.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*