Welche Dateien sind von den Benutzern im Netzwerk aktuell geöffnet?

Geöffnete Dateien und Ordner der Benutzer im Netzwerk anzeigen

Grundlegendes

Eine immer wieder auftauchende Frage beschäftigt sich natürlich damit, welche Dateien und Ordner sind von den Benutzern im Netzwerk aktuell geöffnet. Diese Frage ist natürlich vor allem interessant, wenn man z.B. einen File Server neu starten möchte. Es gibt allerdings im Windows System ein sehr einfaches Verwaltungstool, mit welchem sich ganz leicht anzeigen lässt, welche Daten über das Netzwerk aktuell abgefragt werden. Die Rede ist hier von der Computerverwaltung, welche die folgenden drei verschiedenen Anzeigen liefert.

  • Freigaben
  • Sitzungen
  • Geöffnete Dateien

Freigaben

Dieses Ausgabefenster liefert alle vorhanden Freigaben des Systems. Darunter fallen auch die administrativen Freigaben, welche durch das “$-Zeichen” gekennzeichnet sind. Vorteilhaft ist natürlich auch, dass der Ordnerpfad, sowie auch die Anzahl der Clientverbindungen angezeigt wird. In diesem Fenster ist es auch möglich neue Freigaben zu erstellen, oder bereits vorhandene zu bearbeiten.

Mit Der Windows Computerverwaltung alle Freigaben des Computers Anzeigen Lassen

Sitzungen

Diese Ansicht liefert alle Verbindungen eines bestimmten Computers bzw. Benutzers. Möchte man diese Verbindung beenden, so ist das mit einem Rechtsklick jederzeit möglich. Natürlich werden anschließend sämtliche Datei- und Ordnerverbindungen ebenso beendet.

Mit Der Windows Computerverwaltung alle Sitzung der Benutzer und Gruppen Anzeigen

Geöffnete Dateien anzeigen

Diese letzte mögliche Ansicht liefert eine komplette Liste sämtlicher aktuell geöffneter Dateien und Ordner. Grundsätzlich lässt sich damit direkt nachvollziehen, wer gerade auf welche Datei zugreift. Hier sollte man übrigens auch darauf achten, dass vor einem Neustart keine Dateien mehr geöffnet sind. Man würde sonst sämtliche Benutzer und Computer davon trennen.

Mit Der Windows Computerverwaltung alle geöffneten Dateien Anzeigen

Übrigens muss man nicht zwingend die Computerverwaltung verwenden. Unter Windows Pro ist es auch möglich eine eigene Microsoft Management (MMC) zu erstellen. Hier bindet man dann sämtliche Snap-Ins ein, welche man für seine Verwaltung benötigt.

Das könnte dich auch interessieren: