Was ist eigentlich der Unterschied zwischen den beiden Paritionierungstilen MBR und GPT

MBR oder GPT - so findet man heraus, welchen Partitionierungstil die Festplatte hat.

Wenn man eine neue Festplatte* am Windows Server oder auch am Windows 10 * Betriebssystem konfiguriert, erhält man in der Regel automatisch immer die Nachfrage, ob der Datenträger mit MBR oder GPT partitioniert werden soll. Zwischen diesen beiden Partitionierungschemas gibt es natürlich einige Unterschiede. So kann man schon mal vorwegsagen, dass es sich bei MBR um den älteren und auch nicht mehr zeitgemäßen Paritionierungsstil handelt. Nicht nur dieser Grund, sondern auch die immer größer werdenden Datenträger sind ein Anlass, warum man GPT verwenden sollte.

Allerdings gibt es durchaus einige Aspekte zu beachten. Wenn man noch ältere Systeme mit 32Bit oder einem Legacy-BIOS verwendet, wird GPT nicht möglich sein. Über die Datenträgerverwaltung lässt sich auch sehr schnell herausfinden, welcher Partitionierungsstil der Datenträger hat. Geöffnet wird diese über das Windows Startmenü per Rechtsklick. Oder man verwendet die Windows und X-Taste. Des Weiteren kann man auch in das Suchfeld den Befehl diskmgmt.msc eingeben.

Worin liegt der Unterschied zwischen GPT und MBR
Worin liegt der Unterschied zwischen GPT und MBR

Die folgende Tabelle liefert einen kleinen Überblick über die detaillierten Unterschiede von GPT und MBR

 MBR (Master Boot Record)GPT (GUID-Partitionstabelle)
Maximale Partitionsgröße2 Terabyte18 Exabyte
Maximale Harddisk-Größ2 Terabyte18 Exabyte
Volumes4128
DatensicherheitEin Datensektor ohne PrüfsummeSektoren für Prüfsummen und Backup

Über die Datenträgerverwaltung kann jederzeit eine Konvertierung von MBR in GPT und auch umgekehrt durchgeführt werden. Allerdings müssen vorab alle Volumes entfernt werden. Weiterhin sollte man auch unbedingt ein Backup der Dateien anfertigen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*