Manchmal muss es auch In-Game schnell gehen – Rapid Transfer

Schnell per Echzeit eine Bezahlung tätigen

Unzählige Menschen spielen heute Videospiele. Dabei sind jedoch nicht nur all jene Games gemeint, die sich am PC oder an den diversen Konsolen erleben lassen. Viel mehr ist auch von den Spielen die Rede, die auf mobilen Plattformen angeboten werden.

Applikationen gibt es heute in Hülle und Fülle. Von Nützlichen, die einem den Weg weisen über Praktische, die Kochrezepte vorschlagen bis hin zu denen, die helfen.

Gemein haben alle hier genannten Varianten aber eines: Irgendwie müssen die Spiele, Inhalte oder Einsätze online bezahlt werden. Dazu gibt es heute einige Varianten. Die Sofortüberweisung, Kreditkartenzahlung oder PayPal gehören hierbei zu den Häufigsten, die angeboten werden. Bei Letzterem hingegen hat der Nutzer in vielen Online-Casinos in den vergangenen Wochen allerdings Probleme bekommen. Denn der Finanzdienstleister hat seinen Service als Partner einigen Betreibern entzogen. Diese können nun nicht mehr die Zahlungsoption PayPal anbieten.

Das alleine ist zwar für viele, aufgrund der Einfachheit zwar ärgerlich, stellt aber den Spieler im Großen und Ganzen vor nicht allzu umfangreiche Probleme. Denn neben PayPal gibt es noch Skrill, Neteller sowie EcoPayz. Eine zusätzliche Option bietet sich in Rapid Transfer Casinos. Hier wird die Option geboten, in Echtzeit via Onlinebanking einen Betrag einzuzahlen. Die neue Zahlungsmöglichkeit, die das Sofort-Banking ermöglicht, stößt bei vielen Nutzern auf Begeisterung. Denn der Neuling am Markt überzeugt mit einem schnellen, digitalen, Bezahlsystem.

Am unkonventionellsten ist jedoch immer noch die eigene Kreditkarte. Dabei ist es egal, ob es sich um eine vollwertige oder um eine Prepaid-Kreditkarte handelt. Im Gegensatz zu einem E-Wallet spart diese sogar noch Zeit. Denn es ist nicht nötig, extra ein Konto zu eröffnen. Allerdings ist bei der klassischen Kreditkarte immer die Gefahr gegeben, das mehr Geld ausgegeben wird, als eigentlich geplant war. Schließlich ist sie mit dem Konto verbunden. Abhilfe schafft dabei die erwähnte Prepaid-Kreditkarte. Mit dieser kann maximal über den Betrag verfügt werden, der vorher auf dieser Karte gutgeschrieben wird.

Jedoch hat der Einsatz der Kreditkarte auch seinen Haken: Denn die Transaktionskosten für die Abrechnung werden nicht selten vom Betreiber des Online-Casinos, auf den Kunden abgewälzt.