Cybersicherheit – wichtigste Form des Schutzes 2021 – Antiviren-Software für mac?

Antivierenschutz heutzutage wichtiger den je!

Cyberspace und Sicherheit

Immer mehr Menschen, die Zugang zum Cyberspace bzw. Internet und seinen Ressourcen haben, sind von Hacker Angriffen betroffen. Das verändert nicht nur unser Leben und Arbeiten, sondern auch unsere Kommunikation. Der Cyberspace bietet unzählige Möglichkeiten für wirtschaftliche Entwicklung, soziale Interaktion und politische Zusammenarbeit. Leider bietet dieser aber auch Tools an für eine illegale Überwachung, die Erhebung personenbezogener Daten oder auch der Beeinflussung demokratische Prozesse.

Cybersicherheit kann heutzutage nicht mehr außer Acht gelassen werden. Der Schaden, der durch einen Cyberangriff verursacht wird, ist mittlerweile enorm. Daher ist es wichtig sich mit einer besonderen Sorgfalt diesem Thema anzunehmen.

Der Cyberspace umfasst grundsätzlich alle Computernetzwerksysteme zur Speicherung, Modifikation oder dem Austausch von Daten. Diese sind in zunehmender Zahl auch in Geräten des regulären Alltags. Man spricht dabei von Internet of Things (IoT). Also benannt nach dem Internet der Dinge.  

Daneben gibt es selbstverständlich auch noch die regulären Geräte wie Computer, Laptops, Tablets und Smartphones sowie die Server und physikalischen Kabel, aus denen die Infrastruktur besteht. Leider ist der Cyberspace auch ein Ort, an dem kriminelle Aktivitäten, militärische Angriffe und andere bösartige Tätigkeiten stattfinden.

Informations- und Datenschutz

Geschäftsdaten sind heutzutage der Grundstock eines jeden Unternehmens. Ungeschützte Daten gehen nicht nur durch eine Fehlfunktion des Geräts, auf dem sie gespeichert sind, verloren, sondern leider auch durch Hacker-Angriffe. Der Datenschutz sollte daher mehrstufig sein.

Moderne Technologien, bringen auch moderne Gefahren mit sich. In vielerlei Hinsicht wurde unsere Arbeit mit digitalen Informationen, Aufzeichnungen und Datenbanken erleichtert und beschleunigt. Aber sind diese Informationen auch wirklich geschützt und sicher? Wie sicher bist du? Kennst du alle Gefahren der digitalen Datenverarbeitung und des Datenzugriffs über das Internet und sogar im lokalen Computernetzwerk?

Mit der Entwicklung von Informationstechnologien und Telekommunikationssystemen wächst die Möglichkeit eines Missbrauchs der Daten. Schnelle Entwicklung von Hardware und Software, die für die Datenübertragung verwendet werden, erfordern häufige Änderungen und Verbesserungen. Hersteller haben selten Zeit für detaillierte Tests von Geräten, was häufig zu Ausfällen und Anfälligkeiten führt, welche zu einer potenziellen Bedrohung der Sicherheit von Daten und Netzwerken in Unternehmen führen kann. Eine der Hauptursache für unzureichende Investitionen im Bereich des Datenschutzes und der Datensicherheit ist die vorherrschende Meinung: „Wird schon nichts passieren!“

Photo by Markus Spiske on Unsplash - Cybersecurity
Photo by Markus Spiske on Unsplash – Cybersecurity

Für die Übertragung der Daten sind grundsätzlich immer Computernetzwerke zuständig. In diesem Zusammenhang sollte ein besonderes Augenmerk auf den Schutz von Daten gelegt werden. Mögliche Bedrohungen für die Daten beruhen oft auf den Übertragungsmedien und der Kommunikationsausrüstung. Damit ist hierbei die entsprechende Software gemeint.  Der Missbrauch kann sehr vielfältig sein und umfasst normalerweise das Abhören, Analysieren, Löschen oder Speichern von Informationen.

Antivirus als Reaktion auf alle Bedrohungen

Wir leben in einer Zeit, in der es nicht mehr notwendig ist, physisch in einen Raum einzubrechen – warum sollte man sich die Mühe machen, wenn der gleiche oder ein größerer Schaden von zu Hause aus, mit einem Computer und fast vollständig anonym verursacht werden kann? Aus diesen Gründen wird Malware zu einer ständigen Bedrohung für alle Benutzer von Computern und Computernetzwerken, weshalb ein Schutzprogramm gegen Malware ebenso notwendig geworden ist, wie das Verschließen der Wohnungstür. Die Frage ist nur, welches starke Schloss soll verwendet werden. Im IT-Fachjargon spricht man dabei von der Antivirensoftware.

Schutz Viren und anderen Bedrohungen – Antivirenprogramm für Mac

Grundsätzlich war man immer der Meinung, dass für einen Mac-User keine Antivirensoftware nötig ist. Allerdings liegt das nicht daran, dass es hierfür keine Viren oder Malware gibt, sondern daran, dass das Apple Betriebssystem macOS nicht so verbreitet ist wie Windows 10. Aber auch für den macOS Benutzer existieren Viren bzw. Malware. Aus diesem Grunde sollte man auch unter macOS eine gute Antiviren-Software installieren.

Was sollte eine gute Antiviren-Software beinhalten? Das wichtigste ist wohl, das sie zuverlässig funktioniert und sämtlich Schadsoftware erkennt und anzeigt. Daher muss sie auch regelmäßig aktuelle Virensignaturen erhalten, denn täglich kommen neue Bedrohungen hinzu.  Wünschenswert wäre auch noch eine schöne grafische Oberfläche sowie optionale Features wie z.B. ein Passwort-Manager oder eine Firewall.  

Weitere Schutzmaßnahmen

Neben der Antivirensoftware kann man selbst natürlich auch noch einige Maßnahmen treffen um den Schutz seiner Daten zu erhöhen. Hierzu zählen u.a. die folgenden.

  • Regelmäßige Sicherungen wichtiger Daten auf Festplatten, externen Festplatten und Flash-Laufwerken.
  • Antiviren-Monitor und Firewall eingeschaltet.
  • Alle neuen Programme mit einem Antivirenscanner prüfen
  • Keine verdächtigen Links in E-Mails öffnen.
  • Keine dubiosen Webseiten öffnen. Erst recht nicht, wenn der Link in einer E-Mail enthalten war.

Grundsätzlich sollte man immer mit Bedacht arbeiten und die Datensicherheit nie aus den Augen verlieren.  

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*